Raketenprogramm Nordkorea will mächtigste Atommacht werden

Nordkorea setzt weiter auf nukleare Abschreckung: Machthaber Kim Jong Un kündigte ein großangelegtes Raketenprogramm an. Der Diktator will sein Land zur weltweit stärksten Atomstreitmacht ausbauen.

Diese von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA zur Verfügung gestellte Aufnahme ist nach Angaben von KCNA zwischen dem 25.9 und 09.10.2022 entstanden und zeigt den Test einer ballistischen Rakete, der von der Taktischen Nuklearoperationseinheit der Koreanischen Volksarmee durchgefügt wird.
Von Nordkorea bereitgestelltes Bild zum Abschuss und Test einer ballistischen Rakete im Herbst 2022. Bildrechte: dpa

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un will sein Land zur weltweit stärksten Nuklearstreitmacht machen. Das "Endziel" sei es, die mächtigsten strategischen Streitkräfte der Welt zu besitzen, wurde Kim am Sonntag von den staatlich kontrollierten Medien zitiert. Damit solle "die Würde und Souveränität des Staates und der Bevölkerung geschützt" werden, heißt es in einer Anordnung.

Ziel: Reichweiten bis in die USA und Mehrfachsprengköpfe

Kim Jong Un, Machthaber von Nordkorea, vor dem Test einer neuartigen, atomwaffenfähigen, ballistischen Interkontinentalrakete.
Machthaber Kim Jong Un beim Test einer atomwaffenfähigen Interkontinentalrakete. Bildrechte: dpa

Außerdem beförderte Kim führende Raketentechniker und Funktionäre des kommunistischen Regimes. Der Schritt erfolgte nach dem international verurteilten Test einer atomwaffenfähigen Rakete, die theoretisch US-Territorium erreichen könnte. Nach Angaben Südkoreas hatte Nordkorea am 18. November eine Interkontinentalrakete (ICBM) in Richtung Meer abgefeuert. Pjöngjang wertete den Test als Erfolg bei der atomaren Abschreckung gegen die USA.

Mit der neuartigen Rakete vom Typ "Hwasongpho-17" verfügt Nordkorea nach eigenen Angaben nun über die mächtigste strategische Waffe, die künftig auch mit Mehrfachsprengköpfen bestückt werden soll.

Erst im September hatte Nordkoreas Parlament ein Gesetz über den präventiven Einsatz von Atomwaffen verabschiedet und Kim die oberste Befehlsgewalt über die Atomwaffen zugesprochen. UN-Resolutionen untersagen dem weithin isolierten Land eigentlich die Erprobung von ballistischen Raketen.

Nordkorea feuert vom internationalen Flughafen in Pjöngjang eine neuartige Interkontinentalrakete (ICBM) des Typs Hwasong-17 ab,.
Nordkorea feuerte im November 2022 vom Flughafen Pjöngjang eine neuartige Interkontinentalrakete des Typs Hwasong-17 ab. Bildrechte: dpa

dpa/MDR(ans)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR RADIO | 27. November 2022 | 09:00 Uhr

Mehr aus Politik

Bundeskanzler Scholz besucht brasiliens Präsident Lula da Silva 1 min
Bundeskanzler Scholz besucht brasiliens Präsident Lula da Silva Bildrechte: ARD
1 min 31.01.2023 | 11:24 Uhr

Der brasilianische Präsident Lula lehnt sowohl militärische Hilfe für die Ukraine als auch eine Verurteilung des russischen Angriffskrieges ab. Lula möchte mit China eine Friedensinitiative initiieren.

Di 31.01.2023 11:07Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-scholz-brasilien-lula-frieden-gepard100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Bombenanschlag im pakistanischen Peschawar 1 min
Bombenanschlag im pakistanischen Peschawar Bildrechte: Reuters
1 min 30.01.2023 | 13:58 Uhr

Bei einem Bombenanschlag auf eine Moschee im nordwestpakistanischen Peschawar sind mindestens 28 Menschen getötet worden, mehr als 150 wurden verletzt. Die Moschee wurde vor allem von Sicherheitskräften besucht.

Mo 30.01.2023 13:48Uhr 00:52 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-bombenanschlag-pakistan-tote-peschawar-moschee100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Das KZ Auschwitz 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus der Welt