Großbritannien Tödliche Attacke auf Tory-Abgeordneten Amess als Terrorakt eingestuft

In der englischen Grafschaft Essex ist David Amess, ein Abgeordneter der Konservativen Partei, nach einem Messerangriff noch am Tatort gestorben. Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Die Ermittler werten die Tat als Terrorakt. Der Angriff erinnert an den Fall der Labour-Abegordneten Jo Cox 2016.

Einsatzfahrzeuge vor der Belfairs Methodist Church in Essex
Einsatzfahrzeuge vor der Belfairs Methodist Church in Leigh-on-Sea in der Grafschaft Essex. Bildrechte: IMAGO / ZUMA Press

Der Abgeordnete der konservativen Regierungspartei David Amess ist in seinem Wahlkreis in der britischen Grafschaft Essex niedergestochen worden. Kurz darauf erlag er seinen Verletzungen. Wie die Polizei in der Nacht zu Samstag mitteilte, stuft sie den tödlichen Angriff als Terrorakt ein.

Erste Ermittlungen hätten "eine mögliche Motivation in Verbindung zu islamistischem Extremismus" ergeben, heißt es in der Mitteilung der Polizei weiter. Im Rahmen der Ermittlungen gebe es auch Durchsuchungen an zwei Orten in London. Zuvor war ein 25-jähriger Tatverdächtiger festgenommen worden. Die Ermittler halten ihn für einen Einzeltäter.

Konservatives Urgestein

David Amess
David Amess gehörte dem britischen Unterhaus seit 1983 an. Bildrechte: dpa

Amess war um die Mittagszeit am Freitag bei einer Bürgersprechstunde in einer Methodisten-Kirche in der Kleinstadt Leigh-On-Sea östlich von London niedergestochen worden. Der 69-Jährige starb trotz aller Bemühungen von Sanitätern noch am Tatort. Dort nahm die Polizei den Tatverdächtigen fest und stellte auch ein Messer sicher.

Der konservative Politiker war ein EU-Kritiker und bekannt als Tierliebhaber und Abtreibungsgegner. Amess wurde erstmals 1983 unter der "Eisernen Lady" Margaret Thatcher ins britische Unterhaus gewählt und hatte dort durchgehend einen Sitz. Der gläubige Katholik war ein prominenter Abtreibungsgegner und sprach sich für die Wiedereinführung der Todesstrafe aus.

Parteiübergreifende Bestürzung

Von mehreren Seiten kamen Beileidsbekundungen für Amess. Premierminister Boris Johnson sagte zu Reportern, die Herzen aller seien erfüllt von "Schock und Traurigkeit". Amess sei einer der "liebenswertesten und freundlichsten Menschen in der Politik" gewesen.

Eine Frau legt Blumen am Tatort in der Nähe der Belfairs Methodist Church nieder, wo der konservative Abgeordnete David Amess Opfer eines Messerangriffs wurde.
Blumen am Tatort in der Nähe der Belfairs Methodist Church Bildrechte: dpa

Oppositionschef Keir Starmer von der Labour-Partei schrieb auf Twitter: "Furchtbare und zutiefst schockierende Nachrichten. Denke an David und seine Familie und seine Mitarbeiter." Prinz William und Herzogin Kate teilten mit: "Wir sind schockiert und traurig über den Mord an Sir David Amess, der 40 Jahre seines Lebens dem Dienst an der Gemeinschaft geopfert hat."

Erinnerungen an Fall Cox

Der Fall erinnert an die Ermordung der Labour-Abgeordneten Jo Cox im Jahr 2016. Cox wurde bei einer Bürgersprechstunde in ihrem Wahlkreis von einem Rechtsextremisten mit einer Schusswaffe und einem Messer angegriffen. Sie starb kurz darauf an ihren Verletzungen.

AFP, dpa (pfh, dko)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 15. Oktober 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus der Welt

Vom Weltraumbahnhof Baikonur ist ein japanischer Weltraumtourist zur Raumstation ISS gestartet. 1 min
Bildrechte: NASA TV
Vor der schwedischen Küste brennt seit dem Wochenende ein mit Holz beladener Frachter. 1 min
Bildrechte: Reuters/Schwedische Küstenwache
07.12.2021 | 15:13 Uhr

Vor der schwedischen Küste brennt seit dem Wochenende ein mit Holz beladener Frachter. Das Feuer war bereits am Samstag in der Ladung ausgebrochen. Der Brand ist der Küstenwache zufolge nur schwer zu löschen.

Di 07.12.2021 14:57Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-brand-container-schiff-holz-schweden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein Toter nach Hauseinsturz in Südfrankreich 1 min
Bildrechte: AFP