Servicestunde | 21.11.2022 Kfz-Versicherung: Prüfen, wechseln, sparen

Ob Haftpflicht, Teilkasko oder Vollschutz - Kfz-Versicherungen werden auch in diesem Jahr in aller Regel teurer. Wer also wechseln und sparen will, sollte auf Tarif-Pirsch. Tipps zum Sparen gibt es in der Servicestunde von MDR THÜRINGEN - das Radio am Montag.

Mann im Anzug steht vor einer auf einem Stapel Euro Geldmünzen aufgebockten dunklen Luxuslimousine
Jährlich Ende November können Verbraucher ihre Kfz-Versicherung kündigen. Bildrechte: imago/Ralph Peters

Sie können Ihre Kfz-Versicherung immer zum Ablauf des Versicherungsjahres mit Frist von einem Monat kündigen. Bei den meisten Kfz-Versicherungen ist der Stichtag der 30. November. Haben Sie allerdings einen sogenannten unterjährigen Vertrag, der zu einem anderen Tag als dem 1. Januar beginnt, müssen Sie analog spätestens einen Monat vorher kündigen. Beginnt Ihr Vertrag also beispielsweise am 1. Juni sollte der Kündigungsbrief spätestens am 30. Mai bei Ihrem Versicherer vorliegen.

Wann haben Sie ein Sonderkündigungsrecht? - wenn die Versicherungsbeiträge steigen
- nach einem Schadensfall
- bei einem Fahrzeugwechsel

Kündigung per Brief oder E-Mail?

Verträge, die seit dem 1. Oktober 2016 abgeschlossen wurden, dürfen auch per E-Mail gekündigt werden. Allerdings müssen Sie darauf achten, als Absender eindeutig identifizierbar zu sein. Teilen Sie in jedem Fall Anschrift, Telefonnummer, Kundennummer und die Versicherungsscheinnummer in der E-Mail mit.

Weiterhin können Sie per Brief kündigen. Bei älteren Verträgen müssen Sie das sogar. Eine Kündigung per Brief hat den Vorteil der besseren Nachweisbarkeit als bei der elektronischen Variante. Wer ganz sicher gehen will, kann die Kündigung per Einwurfeinschreiben verschicken.

Egal ob elektronisch oder per Post, bitten Sie in jedem Fall um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung.

Ein Kündigungsschreiben
Verschicken Sie die Kündigung am besten per Einwurfeinschreiben. Bildrechte: colourbox

Sparen bei der Autoversicherung

Suchen Sie den für Ihr Auto passenden Versicherungsschutz aus. Ein älteres Fahrzeug braucht nicht unbedingt eine Vollkasko. Bei Neuwagen hingegen ist diese oft angebracht.

Je weniger berechtigte Fahrer eingetragen sind, desto günstiger ist die Versicherung. Sollen also auch Familienmitglieder oder gar Freunde mit dem Auto fahren?

Die Prämie hängt auch mit der jährlichen Fahrleistung zusammen. Es macht finanziell einen Unterschied, ob Sie 12.000 oder 20.000 Kilometer im Jahr fahren. Fragen Sie Ihren Versicherungsvertreter nach den Tarifabstufungen und überlegen Sie, wie viel Sie wirklich unterwegs sind.

Wer die Prämie auf einen Schlag bezahlt - statt in zwei oder gar zwölf Raten - kann auch noch mal Prozente sparen.

Infos zum Experten Hermann-Josef Tenhagen ist Chefredakteur des Online-Portals finanztip.de und weiß, wie und wo man Geld sparen kann. Ob Strompreis, Aktienkauf, Steuerbescheid oder Versicherungen, die Welt des Geldes ist gar nicht so kompliziert, wie sie manchmal scheint.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 21. November 2022 | 11:10 Uhr

Mehr zum Thema Finanzen

Weitere Ratgeber-Themen