Bundesgartenschau Erfurt "Ins Herz gesät" - Kirche auf der BUGA

Das Gärtnern und Pflanzen erlebt derzeit einen wahren Boom. Die einen wollen schöne Blumen, die anderen gesundes, eigenes Gemüse. Auch früher war das so - und auch in Erfurt auf dem Petersberg, wo einst das Benediktinerkloster stand, gab es einen Garten, der Obst lieferte. Nun wird auf der BUGA, der Bundesgartenschau, an diese Tradition erinnert. Evangelische und katholische Kirche sind gemeinsam auf dem Gelände rund um die Peterskirche präsent.  Das Motto ihrer Initiative: "Ins Herz gesät".

Kirche auf der Buga 4 min
Bildrechte: Marion Müller
4 min

"Ins Herz gesät" – lautet das Motto der Kirchen auf der Bundesgartenschau in Erfurt. Dort präsentieren sie sich mit einem Kirchenpavillon und Kräutergarten.

MDR KULTUR - Das Radio So 23.05.2021 06:00Uhr 04:05 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Früh am Morgen auf der Bundesgartenschau in Erfurt: Auf dem Petersberg sind weit und breit keine Besucher zu sehen, aber Gärtner sind schon aktiv: Unkraut zupfen, Wege pflegen, neue Pflanzen setzen. 

Auch Lutz Großkopf ist vor Ort. Er schaut, ob die Weinstöcke wachsen, die Ölbäume in den Kübeln gedeihen und sich auch sonst alles so entwickelt, wie er es sich mit seinem Team ausgedacht hat. Denn der Gärtner aus Niederdorla kennt sich aus mit Kloster- und Kirchengärten und hat auch hier rund um die Peterskirche geplant und gepflanzt.

Seit 40 Jahren ist er Gärtner und über das neue Refugium voll des Lobes.

Das ist ein schöner Ort der Besinnung - diese wunderschöne Peterskirche, die ich als Thüringer bisher nicht gekannt habe. Ich bin angenehm überrascht.

Lutz Großkopf

Der "Rote Faden"

Die Peterskirche, einst größte romanische Klosterkirche der Benediktiner in Thüringen, ist längst nicht mehr komplett erhalten. Sie wird umgebaut und bald auch wieder für Besucher zugänglich sein.

Die Kirche sei ein Symbol der Verwandlung, sagt Marion Müller vom Landeskirchenamt Erfurt. Sie und ihr Team haben sich Gedanken gemacht, wie sich der Parkplatz am Rande der Kirche neugestalten ließe. So entstand die Idee mit dem "Roten Faden“. Wo vor zwei Jahren noch Schotter und Kies lagen, ist inzwischen eine kleine Oase entstanden.

Man kann sie entlang des Roten Fadens durchstreifen, der auf dem oberen Plateau mit den Apfelbäumen beginnt. Der Apfel ist natürlich auch eine wunderbare biblische Pflanze. Und dann zieht sich die Strecke, teilweise bepflanzt, durchs Gelände und eröffnet immer wieder neue Ein- und Ausblicke.

Marion Müller
Kirche auf der Buga
Andacht im Freien Bildrechte: Marion Müller

Entstanden sind Sichtachsen, Verbindungen zwischen Kirche und Stadt, ein Ort der Einkehr und des Innehaltens. Licht fällt direkt in ein blau-gelbes Kreuz aus Glas, eingelassen in einen Holzpavillon, vor der Kirche. Unter dem Dach sind Stühle und eine Platz für eine Andacht im Freien. Es ist ein besinnlicher Ort – neben den ehrwürdigen Sandsteinmauern der alten Peterskirche.  

Interesse für die Natur wecken

Unser Motto: 'Ins Herz gesät‘ - das ist sehr offen, man kann es vielfältig interpretieren. Spirituell, auf das Leben bezogen, man kann es aber auch wörtlich interpretieren und sich mit Saatgut beschäftigen.

Marion Müller

Und das gibt es für Ringelblumen, Salat und andere Pflanzen zum Mitnehmen, denn Marion Müller möchte, dass die Menschen wieder eine bessere Verbindung zur Schöpfung, zur Natur entwickeln. 

Und so wächst entlang der Wege Spalierobst, gedeihen nebenan in einem mittelalterlichen Küchengarten Kräuter wie Bärwurz, Ampfer, Estragon, Minze und Mutterkraut. 

Da habe ich in der Bibel eine wunderbare Stelle dazu gefunden. Gott gibt uns das Saatgut auch als Geschenk. Ich habe euch die Pflanzen mit ihrem Saatgut gegeben, heißt es gleich zu Anfang der Bibel, im Buch Genesis. Und sie sollen euch zur Nahrung dienen.

Marion Müller

Ob Ackerbohne oder seltene Apfelsorten: "Ins Herz gesät" -  lässt sich hier wörtlich nehmen. Gärtner Lutz Großkopf freut es am meisten, wenn Menschen auch die Ideen mitnehmen und woanders einfach weiter gärtnern - so wie in einem Gemeinschaftsprojekt bei ihm zuhause.

Es ändert sich das Bewusstsein. Vor ein paar Jahren hätten viele noch gesagt: wir säen Rasen. Und heute identifizieren sich viele Leute, die bei diesem Projekt mitgemacht haben, damit. Ich denke, das sind kleine Bausteine – aber es wird.

Lutz Großkopf

Und so lädt die Kirche auf dem Erfurter Petersberg zwischen den Kräuterbeeten zu Debatten über Schöpfung und Saatgut und das Glück des Gärtnerns.

Mehr zur Buga 2021

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Religion und Gesellschaft | 23. Mai 2021 | 09:05 Uhr