Nah dran Ich heirate meinen Ex

Wenn Paare zum zweiten Mal Ja sagen

Es ist ein trauriger Fakt: Jede dritte Ehe endet vor dem Scheidungsrichter. Doch manchen Geschiedenen wird klar, dass sie zu viel aufgegeben, zu viel verloren haben. Ganz wenige finden nach Jahren sogar wieder zusammen – und heiraten ein zweites Mal.

Annelie und Jörg Dahms: Nach der zweiten Heirat nimmt Jörg den Namen seiner Frau an.
Annelie und Jörg Dahms bei ihrer zweiten Hochzeit. Bildrechte: Hoferichter und Jacobs

Wir haben zwei Paare gefunden, die diesen seltenen Schritt gegangen sind: Martina Hartwig und Dietmar Weise aus Sachsen und Anneli und Jörg Dahms aus Thüringen. Was veranlasst sie, denselben Partner ein zweites Mal zu heiraten, obwohl sie sich vorher ganz sicher waren, nicht mehr mit ihm leben zu können? Mit welchen Erwartungen und Ängsten sagen sie ein zweites Mal Ja? Und hat die neue alte Ehe ungeahnte Qualitäten?

Im Alltag aus den Augen verloren

Martina Hartwig ist 57 Jahre alt und weiß alles über das Heiraten – sie ist seit 20 Jahren Standesbeamtin im sächsischen Flöha. Und sie glaubt fest an die Institution Ehe. Trotzdem ist ihre eigene nach über 20 Jahren gescheitert. Es ist das Übliche: Die drei Kinder sind aus dem Haus und Martina und ihr Mann haben verlernt, mit der Zweisamkeit etwas anzufangen. Als Ersatz für fehlende Nähe beginnt Dietmar Weise, seine Frau zu kontrollieren.

Martina und Dietmar Hartwig.
Wieder vereint für ein gemeinsames Leben: Martina und Dietmar Hartwig. Bildrechte: MDR/Hoferichter & Jacobs

Ohne Pflege läuft da nichts. Auch wenn man mit einer Eheschließung glaubt, am Ziel angelangt zu sein, bedarf eine Ehe immer eine Pflege. So etwas braucht man in der Ehe auch – und nur dann gedeiht sie. Und wenn man das vergisst, dann geht auch schon mal ein Strang ein.

Martina

Die Situation eskaliert, am Ende steht die Scheidung. Einen Rosenkrieg gibt es nicht – aber drei Jahre später wieder eine langsame, vorsichtige Annäherung. Am Ende sind es ganz bodenständige Gründe, die die beiden wieder zusammenbringen: die gleiche Lebenshaltung, die unbedingte Verlässlichkeit und die drei gemeinsamen Kinder. Ein Zurück aber gibt es nur, weil Dietmar Weise sich intensiv und therapeutisch mit seiner Kontroll- und Eifersucht beschäftigt hat.

Ehe ist wie ein Spiel – man muss auch nachgeben können, man muss nicht immer bloß gewinnen.

Dietmar

Nach einem Schicksalsschlag: Ehe zerbochen

 Annelie Dahms und Jörg Berndt
Annelie Dahms und Jörg Berndt finden nach 8 Jahren erneut zueinander. Bildrechte: MDR/Hoferichter & Jacobs

Anneli Dahms (46) hat sich 2007 scheiden lassen – von ihrer großen Liebe Jörg. Dabei war er genau der Richtige: einfühlsam, lustig, mit breiten Schultern zum Anlehnen und vor allem ihr bester Gesprächspartner in jeder Lebenslage. Das, so sagt sie, war die wichtigste Qualität ihres Zusammenseins. Sie hat sich nie allein gefühlt. Bis eine Diagnose alles zerstört: Ihr Mann Jörg hat Multiple Sklerose. Eine unheilbare, unberechenbare Krankheit. Er darf nicht mehr als Installateur arbeiten und er verändert sich sehr. Sie will ihm beistehen, aber ihr Mann ist wie abgeschnitten von seinen Gefühlen und vom Rest der Welt.

Vier Jahre nach der Diagnose kann Anneli nicht mehr. Sie reicht die Scheidung ein. Acht Jahre lang leben die beiden getrennt. Die Trennung war voller Vorwürfe, Streit und Verletzungen. Bis zu dem Tag, an dem sie sich auf einen Eisbecher verabreden, einen "Abschiedseisbecher", denn Jörg will Jena für immer verlassen. Ganze zwei Monate später sagen sie ein zweites Mal Ja zueinander. Jörg hat sich mit seiner tückischen Krankheit arrangiert. Trotz seiner Rente trägt er jeden Morgen Zeitungen aus. Für Anneli war die Krankheit nie ein Problem.

Der ausschlaggebende Punkt war, dass sie sich entschuldigt hat. Das ist eine Sache, die meiner Frau sehr schwer fällt. Das war ein wichtiger Punkt für mich, mich überhaupt wieder mit ihr einlassen zu können.

Jörg