5. Mai 1992 Erster Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Am ersten Protesttag gehen in 18 Ländern und 100 Städten Menschen auf die Straße, um Gleichstellung zu fordern. Zehn Jahre später versammeln sich 100.000 in Berlin, um eine "Mauer der Diskriminierung" zum Einsturz zu bringen.

In den USA wird 1990 ein Antidiskriminierungsgesetz verabschiedet. Ein solches Gesetz wollen Menschen mit Behinderung auch in Deutschland. 1991 bildet sich der "Initiativkreis Gleichstellung Behinderter". Das Datum des europaweiten Protesttags orientiert sich am Jahrestag der Gründung der EU, am 5. Mai 1949.

Am ersten Protesttag gehen in 18 Ländern und 100 Städten Menschen mit kreativen Aktionen auf die Straße und machen öffentlich, dass sie eine im Grundgesetz verankerte Gleichstellung fordern. Der Tag wird zu einem festen Datum, um laut und sichtbar auf die noch immer nicht erreichte Gleichstellung aufmerksam zu machen.

Im zweiten Jahr der Pandemie wird am 5. Mai 2021 erneut ein digitales Live-Event unter dem Motto "Deine Stimme für Inklusion!" geplant, mit Online-Diskussionsrunden und Aktivisten und Aktivistinen aus verschiedenen europäischen Ländern.