Olympia | Tokio "Kotzt mich tierisch an" – Speerwurf-Topfavorit Vetter wird nur Neunter

Topfavorit Johannes Vetter hat bei den Olympischen Spielen eine Medaille im Speerwurf klar verpasst. Der gebürtige Dresdner musste sich im Finale von Tokio mit 82,52 m und Rang neun begnügen. Olympiasieger wurde Neeraj Chopra aus Indien.

Johannes Vetter
Bildrechte: IMAGO / Beautiful Sports

Topfavorit Johannes Vetter hat bei den Olympischen Spielen eine Medaille im Speerwurf klar verpasst. Der gebürtige Dresdner musste sich im Finale von Tokio mit 82,52 m und Rang neun begnügen. Damit war die klare Nummer eins der Welt bereits beim Endkampf der besten Acht nur Zuschauer. Zu allem Übel fehlten dem Mainzer Julian Weber (85,30 m) als Vierter schlussendlich nur 14 Zentimeter zu Bronze.

Olympiasieger aus Indien

Olympiasieger wurde der Inder Neeraj Chopra. Der 23-Jährige siegte am Samstag mit 87,58 Meter vor den Tschechen Jakub Vadlejch (86,67) und Vitezslav Vesely (85,44). Er ist damit Nachfolger des derzeit verletzten Thomas Röhler aus Jena, der 2016 in Rio de Janeiro triumphierte.

Die deutschen Ruderer überqueren als erstes Boot die Ziellinie. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell Sa 07.08.2021 16:25Uhr 01:16 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die deutschen Ruderer überqueren als erstes Boot die Ziellinie. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

MDR aktuell Sa 07.08.2021 16:25Uhr 01:16 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

"Das ist bitter und kotzt mich tierisch an", sagte der enttäuschte Vetter im ZDF: "Es tut mir leid, für alle, die mir daheim so wahnsinnig die Daumen gedrückt haben." Er war mit 19 Siegen und als Weltjahresbester nach Japan gereist, hatte aber sichtlich mit dem teils nassen Anlaufbelag zu kämpfen und rutsche einmal aus.

Vetter: "Ich brauche halt ein starkes Stemmbein"

Johannes Vetter aus Deutschland mit einer Verletzung im Speerwurf der Männer bei den Olympischen Spielen in Tokio.
Vetter liegt am Boden, nachdem er im Finale ausgerutscht war. Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Die Helfer hätten probiert, "die Anlage mit Eis herunterzukühlen. Die Anlage kann man nach dem Wettkampf in die Tonne kloppen. Es ist gefährlich, es ist nicht gesund", kritisierte der Weltmeister von 2017. "Manche kommen auf allen Belägen klar, andere rutschen weg. Das ist bitter, aber was soll ich jetzt machen?" Er habe "alles gegeben, wir haben die letzten Tagen gefightet, um dieses Rutschen zu kompensieren. Ich brauche halt ein starkes Stemmbein und kann das System nicht von Quali auf Finale einfach umlernen."

---
red/dpa/sid

Olympische Spiele in Tokio - Audios und Videos

Schwimm-Olympiasieger Florian Wellbrock (SC Magdeburg) bei "MDR um 11" (10.08.2021)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

Der frischgebackene Olympiasieger Florian Wellbrock war am Dienstag (10.08.2021) zu Gast bei "MDR um 11". Hier gibt es das Gespräch mit Tom Scheunemann.

Di 10.08.2021 12:32Uhr 03:54 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/florian-wellbrock-interview-mdr-um-elf-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Siegerjubel bei den Kajak-Vierern beim Zieldurchlauf
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Feuerwerk über dem Stadion in Tokio
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (21)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 07. August 2021 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a43c20a7-4d75-4aaa-9e04-722d208ccac2 was not found on this server.