Leichtathletik | WM in Eugene Ex-Weltmeister Vetter sagt Speerwurf-Start bei WM ab

Der frühere Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter hat seinen Start bei den Weltmeisterschaften vom 15. bis 24. Juli in Eugene/USA wegen einer Schulterverletzung abgesagt. Dies teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Mittwoch (06.07.2022) mit.

Johannes Vetter beim Speerwurf.
Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Der 29 Jahre alte gebürtige Dresdner hatte die Saison Ende Mai wegen einer Entzündung in der Schulter zunächst nur unterbrochen. Er hatte eine Wildcard für die WM. Für die Heim-EM drei Wochen später in München ist eine Normerfüllung noch erforderlich. Der deutsche Rekordler war in der vergangenen Saison nach einer Serie von 90-Meter-Würfen als Goldfavorit zu den Olympischen Spielen nach Tokio gereist. Im Finale war er nur Neunter geworden. Der athletische Werfer kam mit seinem kraftvollen Wurfstil mit dem zu weichen Boden auf der Anlaufbahn nicht zurecht.

Dritte WM-Absage eines Medaillenanwärters

Vetter ist nicht der einzige DLV-Athlet, der die WM als Medaillenhoffnung absagt. Zuvor musste bereits der Olympia-Zweite im Gehen, Jonathan Hilbert, in Folge einer Corona-Erkrankung passen. Wegen Trainingsrückstands verzichtete Siebenkämpferin Carolin Schäfer, die WM-Zweite von 2017, auf ihren Start in Eugene.

Auch die U23-Europameisterin über 100 Meter, Lilly Kaden, kann die Reise in die USA nicht antreten. Die Dortmunderin war für die 200 Meter nominiert. Damit reduziert sich das WM-Aufgebot auf 77 Starter.

red/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 06. Juli 2022 | 17:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/079c37ec-f20e-4551-a153-63e087c7942f was not found on this server.