Basketball | 1. Bundesliga Niners Chemnitz verpflichten dritten US-Amerikaner

Chemnitz hat seinen Starting Point Guard für die neue Saison in der Basketball Bundesliga gefunden. Der 32-jährige US-Amerikaner Gerald Robinson wechselt vom französischen Vizemeister JDA Dijon nach Sachsen und soll künftig die Geschicke im Spielaufbau der NINERS leiten.

Gerard Robinson
Bildrechte: IMAGO / PanoramiC

Niners-Coach Pastore: "Wir hatten sehr hohe Ansprüche"

"Wir hatten sehr hohe Ansprüche bei der Besetzung dieser wichtigen Position und sind überzeugt, dass Gerald all das mitbringt, was wir wollten", freut sich Cheftrainer Rodrigo Pastore auf seinen neuen Steuermann. Der 1.85 Meter große sowie 80 Kilogramm schwere Aufbau ist bereits in Chemnitz eingetroffen und wird dank vollständiger COVIDImpfung nach Abschluss der medizinischen Eingangsuntersuchung zeitnah ins Teamtraining einsteigen. Beim Testspielauftakt der NINERS gegen den tschechischen Serienmeister Nymburk könnte Robinson an diesem Samstag dann sogar schon seine ersten Spielminuten im Chemnitzer Jersey mit der Rückenummer 22 erleben.

Der aus Nashville stammende US-Amerikaner hat schon viel erlebt. Nach einer sehr erfolgreichen Collegezeit an den Universitäten von Tennessee und Georgia, wo er in fünf Jahren sowie 127 NCAA-1-Partien durchschnittlich 14.8 Punkte, 3.8 Rebounds und 3.2 Assists markierte, startete Robinson 2012 beim belgischen Erstligisten Leuven Bears seine Profikarriere. Es folgten bis heute zwölf weitere Stationen in Israel, Lettland, Frankreich, dem Iran, Griechenland, Italien, der Türkei und Deutschland, wo er 2017 von ALBA Berlin als Ersatz für den seinerzeit verletzten Peyton Siva verpflichtet wurde und in zehn Partien mit durchschnittlich 11.0 Punkten, 3.8 Assists, 2.3 Rebounds sowie 1.5 Steals auf Anhieb überzeugen konnte.

Coach Rodrigo Pastore
Bildrechte: imago images/Alexander Trienitz

"Gerald hatte in all seinen bisherigen Teams stets eine tragende Rolle und führte viele Mannschaften zu sehr erfolgreichen Spielzeiten. Er bringt nicht nur offensiv wie defensiv das komplette Paket mit, sondern besticht darüber hinaus mit echten Führungsqualitäten. Einer, der auch mal das Wort ergreift und Verantwortung übernimmt", weiß Pastore, der beim "Backgroundcheck" des routinierten Pointguards auf eine erstklassige Quelle vertrauen konnte. Schließlich arbeitete Robinson letztes Jahr bei Virtus Rom bereits mit dem neuen Chemnitzer Athletiktrainer Fabrizio Santolamazza zusammen, ehe der italienische Traditionsclub Insolvenz anmelden musste und somit den Karrieren beider Akteure eine neue Wendung gab. Während Santolamazza fortan im Trainerstab der italienischen Herrennationalmannschaft stand, wechselte Robinson zunächst zum Ligakonkurrenten Pesaro und im späteren Saisonverlauf nach Frankreich zu Dijon, wo er mit 10.4 Punkten in lediglich 22 Einsatzminuten pro Partie seine herausragenden Scorerfähigkeiten abermals unter Beweis stellte.

pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. September 2021 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/6da6f749-59e5-49a9-87db-91fae5d162d2 was not found on this server.