Basketball | BBL-Pokal BBL-Pokal: Niners Chemnitz und MBC zum Auftakt auf Auswärtstour

Den Notizblock gezückt, die Paarungen in der ersten Runde des BBL-Pokals stehen fest. Dabei erwischten die Niners Chemnitz mit Crailsheim ein schweres Los, der MBC steht mit Bayreuth vor einer lösbaren Aufgabe. Beide Teams müssen zuerst reisen.

Nelson Weidemann (Niners Chemnitz) im Zweikampf mit Richmond Aririguzoh (HAKRO Merlins Crailsheim)
Niners-Spieler Nelson Weidemann im Zweikampf mit Richmond Aririguzoh. Szene aus dem letzten Punktspiel, das die Sachsen knapp mit 93:95 in Crailsheim verloren. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Eibner

Die Paarungen in der ersten Pokal-Runde der Basketballer stehen fest. Am Wettbewerb nehmen die besten 16 Bundesligisten der vergangenen Saison teil, mit dabei die zwei mitteldeutschen Klubs Niners Chemnitz und der Syntainics MBC aus Weißenfels. Gespielt wird im K.o.-System, die Auftaktrunde startet am 15. und 16. Oktober dieses Jahres.

Bei der Auslosung am Dienstagabend (19. Juli) in der BBL-Zentrale in Köln fungierte Turnerin Sarah Voss, die amtierende Meisterin im Sprung und Mehrkampf, als Losfee und bescherte beiden Vereinen attraktive Lose. Allerdings stehen jeweils Auswärtsreisen an. Die Niners müssen zu den Hakro Merlins Crailsheim reisen, der Weg des Syntainics MBC führt zu medi Bayreuth.

Niners-Trainer Pastore: "Oft entscheidet die Tagesform"

In der abgelaufenen Spielzeit zogen die Niners Chemnitz sensationell ins Top-Four-Finale ein und mussten sich erst dem späteren Pokalsieger Alba Berlin geschlagen geben. Dieser setzte sich im Endspiel gegen Crailsheim durch. Ein dickes Brett also für die Chemnitzer zum Pokal-Auftakt.

Doch Niners-Headcoach Rodrigo Pastore weiß, nunmehr werden die Karten neu gemischt. "Am Ende ist es aber nur ein Spiel, bei dem dann oft die Tagesform entscheidet, und vielleicht werden uns ja auch einige Fans begleiten“, so der Coach auf der Niners-Homepage.

Rodrigo Pastore lacht.
Niners-Trainer Rodrigo Pastore. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Alexander Trienitz

MBC-Coach Jovovic: "Unser Ziel ist der Einzug ins Viertelfinale"

Der MBC, letzte Saison Tabellen-16. (22 Punkte), tritt in Bayreuth an. Die Bayern lagen zuletzt punktgleich zwei Plätze vor den Weißenfelsern, die Aufgabe scheint also für den Gast aus Sachsen-Anhalt durchaus lösbar zu sein.

Wölfe-Headcoach Igor Jovovic meinte in der Mitteldeutschen Zeitung (Mittwoch): "Die Aufgabe ist in mehrfacher Hinsicht reizvoll. Es ist ein Derby. Und es geht um alles oder nichts. Wir werden mit breiter Brust in Bayreuth antreten. Unser Ziel ist der Einzug ins Viertelfinale."

Igor Jovovic (Head Coach / Trainer MBC Weissenfels) gestikuliert beim Spiel Weißenfels gegen Alba Berlin
MBC-Coach Igor Jovovic. (Archiv) Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Alle Achtelfinal-Paarungen im Überblick (15./16.Oktober)
Brose Bamberg Bayern München
Hamburg Towers MHP Riesen Ludwigsburg
medi Bayreuth Syntainics MBC
Basketball Löwen Braunschweig MLP Academics Heidelberg
BG Göttingen ratiopharm Ulm
Alba Berlin (Titelverteidiger) Telekom Baskets Bonn
Hakro Merlins Crailsheim Niners Chemnitz
s.Oliver Würzburg EWE Baskets Oldenburg

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 15. Juli 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/6e74376b-17c2-4737-a658-245164939d41 was not found on this server.