Boxen | Weltmeisterschaft Boxerin Meinke verliert WM-Kampf knapp

Couragierter Auftritt in Kopenhagen - doch die Berliner Boxerin Nina Meinke hat ihre WM-Chance nicht nutzen können. Lob gab es trotzdem: "Sie ist durch die Höhle der Löwin gegangen", sagte Promoter Ulf Steinforth.

Boxkampf zwischen Sarah Mahfoud und Nina Meinke
Meeiinke (re.) konnte gegen Mahfoud (li.) nicht gewinnen. Bildrechte: IMAGO/Ritzau Scanpix

Die Berliner Boxerin Nina Meinke hat bei ihrem Kampf um die Federgewichts-Weltmeisterschaft des Verbandes IBF eine Niederlage einstecken müssen. Meinke unterlag der dänischen Titelverteidigerin Sarah Mahfoud am Donnerstagabend (21.04.2022) einstimmig nach Punkten.

Ringrichter sehen enges Duell

Die drei Punktrichter beim Kampfabend in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen werteten das Duell nach zehn Runden 96:94, 97:93 und 97:93 für die von den Färöer Inseln stammende Mahfoud. Das Kampfgericht sah damit einen engen Kampf und Mahfoud nur eine bzw. zwei Runden vorn.

Steinforth: "Mahfoud war abgewichst"

"Nina hat einen tollen, engen Kampf gezeigt", lobte Promoter Ulf Steinforth seine Boxerin. "Sie ist durch die Höhle der Löwin gegangen. Mahfoud war abgewichst, hat den Kampf durch geschickte Aktionen gewonnen. Für Nina hat es leider nicht geklappt."

Gegen die jetzt in elf Kämpfen ungeschlagene Mahfoud, die zwei Jahre nicht im Ring stand, beeindruckte Meinke mit einem engagierten und offensiven Kampfstil. Die 29-Jährige dominierte den Kampf ab der zweiten Runde und hatte vor allem in der sechsten Runde klare Vorteile. Doch Mahfoud konterte immer wieder treffsicher und konnte sich entziehen.

Dritte Niederlage für Meinke

Die Europameisterin und frühere WIBF-Weltmeisterin Meinke, Patenkind von Ex-Weltmeister Sven Ottke, kassierte ihrer dritte Niederlage im 15. Kampf. Weltmeisterin Mahfoud war nach zwei Jahren Zwangspause und mehreren Kampfabsagen einiger Ringrost anzumerken.

Boxkampf zwischen Sarah Mahfoud und Nina Meinke
Mahfoud (li.) bejubelt den Sieg. Bildrechte: IMAGO/Ritzau Scanpix

"Nina ist traurig und enttäuscht"

Ob und wann Meinke wieder in den Ring steigt und ihren EM-Titel verteidigt, ließ Steinforth offen. "Wir haben direkt nach dem Kampf telefoniert. Sie ist sehr traurig und enttäuscht. Wir geben ihr jetzt ein paar Wochen Zeit und besprechen dann, wie es weitergeht", so der Promoter des Magdeburger Boxstalls SES.

Dirk Hofmeister

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 22. April 2022 | 10:40 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/6b96e860-59dc-481f-8620-27c0caf71581 was not found on this server.