Fußball | 2. Bundesliga Fakten vor dem Bremen-Spiel: Aue – das Zünglein an der Aufstiegswaage?

33. Spieltag

Der SV Darmstadt hat sich gegen Erzgebirge Aue auf einen direkten Aufstiegsplatz geschossen und Werder Bremen verdrängt. Jetzt ist Werder zu Gast in Aue. Wir die Fakten vor dem 543. Zweitliga-Spiel der "Veilchen" und berichten am Sonntag ab 13:30 Uhr im Ticker. Außerdem können Sie das Spiel in voller Länge hören.

Anthony Jung und Nicolas-Gerrit Kühn
Laufduell im Hinspiel: Anthony Jung und Nicolas-Gerrit Kühn. Bildrechte: imago images/foto2press

Ausgangslage

Erzgebirge Aue hat seit der 0:6-Packung am letzten Wochenende Gewissheit: Der Abstieg in die 3. Liga ist gewiss. Das 543. Zweitliga-Spiel der Veilchen wird das letzte im Lößnitztal für unbestimmte Zeit sein. Werder Bremen mischt dagegen im Titelrennen mit, steht aber nach dem 2:3 am letzten Spieltag gegen Kiel unter Druck. Die Grün-Weißen rutschten nach der ersten Heimniederlage seit September von Rang 1 auf 3 ab und müssen nun auf Punktverluste der Konkurrenz aus Darmstadt und Schalke hoffen.

Wie verliefen die vergangenen Spiele?

  • Erzgebirge Aue:

0:6-Niederlage Darmstadt (A)
2:2-Remis Rostock (H)
2:0-Sieg Heidenheim (A)
1:3-Niederlage Hannover (H)
2:3-Niederlage FC Ingolstadt (A)

  • Werder Bremen

2:3-Niederlage gegen KIel (H)
4:1-Sieg gegen Schalke (A)
1:1-Remis gegen Nürnberg (H)
1:1-Remis gegen St. Pauli (A)
1:1-Remis gegen SV Sandhausen (H)

Wer fehlt?

Erzgebirge Aue: Martin Männel, Sascha Härtel, Ognjen Gnjatic, Omar Sijaric

Werder Bremen: Fabio Chiarodia, Jean Manuel Mbom, Kyu-hyun Park. Ömer Toprak, Milos Veljkovic und Christian Groß, die zuletzt schmerzlich vermisst worden, kehren ins Aufgebot zurück.

Das Hinspiel

In Bremen erlebte Aue einen Abend zum Vergessen. Die Erzgebirgler kamen bei Werder Bremen mit 0:4 unter die Räder. Dabei waren die "Veilchen" den Hanseaten in allen Belangen unterlegen. Schon in diesem Spiel saß Pavel Dotchev auf der Bank. Der Grund war die Gelbsperre des damaligen Chefcoaches Marc Hensel. Ende Februar wurde Dotchev zum Chef, Hensel rückte wieder ins zweite Glied.

Vorschaubild Gonther 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild Dotchev 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Aues Sportdirektor Pavel Dotchev, der für den gelbgesperrten Chefcoach Marc Hensel auf der Trainerbank saß, analysiert die klare Niederlage in Bremen.

Fr 03.12.2021 21:22Uhr 01:24 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dotchev-nach-der-auer-niederlage-in-bremen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Trainer

Würde man Bremens Ole Werner nach seinem Lieblinsgegner fragen, er würde wohl Erzgebirge Aue nennen. Gegen keinen anderen Verein holte eder vorherige Kieler mehr Punkte. Konkret: 13 Zähler in fünf Spielen gegen Aue. Im Hinspiel feierte Werner als Trainer der Werderaner gegen Aue seinen Einstand und jubelte über ein 4:0. Es war gleichzeitig der höchste Saisonsieg.

Pavel Dotchev rangiert mit einer Quote von 0,8 Punkten am Ende der Trainer-Rangliste der 2. Bundesliga. Nur Dynamos Guerino Capretti Dresden (0,6 Punkte) steht hinter Dotchev, der in der kommenden Saison wieder als Sportdirektor arbeiten wird.

Dotchev 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Torjäger

Marvin Ducksch (20) und Niclas Füllkrug (17) haben zusammen sechs Tore mehr erzielt, als die gesamte Mannschaft des FC Erzgebirge Aue (31). Ducksch ist mit 20 Treffern auf großen Spuren unterwegs, so viele Tore gelangen als letztem Werderaner Miroslav Klose vor 16 Jahren – in der Bundesliga. Füllkrug dürfte sich besonders auf den Trip nach Sachsen freuen. Hier erlebte er 2013 mit Greuther Fürth eine Sternstunde. Beim 6:2-Erfolg erzielte Füllkrug vier Treffer.

Wer kennt beide Vereine?

Nur ein Spieler! Nicolai Rapp – Stammspieler und zuletzt sechs Mal in der Startelf bei Werder – stand zwischen 2017 und 2019 bei Erzgebirge Aue unter Vertrag, ehe er zu Union Berlin wechselte. Im Hinspiel fehlte er wegen einer Corona-Infektion, diesmal stehen die Chancen des Allrounders auf einen Startelfeinsatz gut.

Die Mannschaft kommt zum aufwärmen aus dem Tunnel orn: Nicolai Rapp Werder Bremen 23 und Romano Schmid Werder Bremen
Bildrechte: IMAGO/nordphoto GmbH / Kokenge

Was macht Bremen in dieser Saison aus?

Werder Bremen strahlt besonders aus der Distanz Gefahr aus. Werder gelangen die meisten Tore (11) aus der zweiten Reihe. Auch bei den Ecken, Topchancen und Abschlüssen ist der Bundesliga-Absteiger das beste Zweitliga-Team. Aber: Bremen hat auch das meiste Pech: 18 Mal trafen die Norddeutschen Latte oder Pfosten – so oft wie kein anderes Team.

Was es sonst noch gibt?

Dimitrij Nazarov
Bildrechte: imago/Team 2

Gute Erinnerungen – und zwar für Dmitrij Nazarov, der gegen Bremen sein 250. Zweitliga-Spiel bestreiten wird. Im Pokal erlebte der Routinier zu Beginn seiner Karriere seinen großen Moment gegen Werder Bremen. 2012 feierte er mit Preußen Münster die Pokalsensation. Beim 4:2-Sieg steuerte Nazarov mit einem Kunstschuss zum 3:2 einen Treffer bei und ließ unter anderem Kevin de Bruyne alt aussehen. Trainer von Münster damals: Pavel Dotchev.

---
von Sanny Stephan

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Christian Titz, Trainer 1. FC Magdeburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

In der 2. Fußball-Bundesliga hat der 1.FC Magdeburg am Sonntag Besuch von der Ostsee. Gegner Holstein Kiel wird der nächste Gratmesser sein, wie stabil der Aufsteiger aus der Börde schon ist.

MDR aktuell 19:30 Uhr Fr 05.08.2022 19:30Uhr 00:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (21)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 08. Mai 2022 | 16:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/9eb2b6c1-d79a-45f9-a6b5-399a3e225af6 was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga