Fußball | 3. Liga FSV Zwickau entführt Punkt aus Saarbrücken

37. Spieltag

Der FSV Zwickau hat sich im letzten Auswärtsspiel der Saison einen Punkt erkämpft. Gegen den 1. FC Saarbrücken bewies Trainer Joe Enochs ein goldenes Händchen und wechselte sowohl die Vorbereiter als auch den Torschützen beim 1:1 (0:1) ein.

Spieler von Zwickau am Ball. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach gut zweiwöchiger Spielpause rotierte Zwickaus Trainer Joe Enochs, der erst am Donnerstag seinen Vertrag verlängert hatte, im Vergleich zur Niederlage in Magdeburg munter durch. Adam Susac, Maximilian Jansen, Can Coskun, Dominic Baumann und Lars Lokotsch erhielten das Vertrauen von Beginn an.

Boeder verwertet Jänickes Traumvorlage

Torjubel des 1.FC Saarbrücken nach dem 1:0 durch Lukas Boeder
Saarbrücken bejubelt das 1:0 durch Lukas Boeder. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Die Gäste verzeichneten nach einem ruhigen Beginn die erste vielversprechende Chance. Nach überlegter Ablage von Lokotsch in den Rückraum fand Marco Schikora mit seinem Flachschuss seinen Meister in Daniel Batz (6.). Zwickau stand in der Anfangsphase mit seinen beiden Viererketten sicher und unterband die Angriffsbemühungen der Saarbrücker frühzeitig. Mit fortlaufender Spieldauer kam der Vorjahresaufsteiger aber immer besser in die Partie und traf nach 21 Minuten zur Führung. Nach einem wunderbaren Solo von Tobias Jänicke, der unter anderem Davy Frick per Beinschuss aussteigen ließ, musste Lukas Boeder am zweiten Pfosten nur noch einschieben.

Zwickau zeigte sich nur kurz geschockt und drängte auf den Ausgleich. Lokotschs Abschluss am rechten Strafraumeck schlug nur knapp neben dem linken Pfosten ein, nachdem der Ball Batz durch die Handschuhe gerutscht war (32.). Kurz darauf hatte Saarbrücken Glück, als ein Klärungsversuch von Luca Kerber, der Mitspieler Dave Gnaase anschoss, fast im eigenen Kasten landete (35.). Auch bis zur Pause agierte der FSV zielstrebiger, doch Schikora flog nach einem Eckball von Patrick Göbel nur Zentimeter am Ball vorbei (39.).

Goldenes Händchen von Enochs

v.l. Nils Butzen (FSV Zwickau) Justin Steinkötter (1.FC Saarbruecken) Davy Frick (FSV Zwickau)
Auch wenn es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, sahen die Zuschauer ein intensives Spiel. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff herrschte große Aufregung im Saarbrücker Strafraum. Schiedsrichter Alexander Sather hatte ohne zu zögern auf den Punkt gezeigt, nachdem Jansen zu Boden gegangen war. Nach heftigen Diskussionen und Rücksprache mit Jansen, der zugab, ohne Kontakt gefallen zu sein, nahm er die Entscheidung zurück (49.). Auf der Gegenseite hatte Sebastian Jacob die Chance zum 2:0, scheiterte mit seinem zu zentral angesetzten Schuss im rechten Sechzehner aber an FSV-Schlussmann Johannes Brinkies (55.).

Auch wenn die Zwickauer Bemühungen um den Ausgleich da waren – Tempo und Ideen konnten die Westsachsen nicht wirklich entfalten. Sinnbildlich ein Distanzschuss von Joe Gomez, der deutlich über den Kasten flog (72.). Der Ausgleich fiel trotzdem – mit freundlicher Unterstützung des Gegners. Wieder war es Gomez, der am linken Sechzehner abzog. Batz sprang in die richtige Ecke, faustete sich die Kugel aber ins eigene Tor (80.). Mit Gomez und den beiden Vorbereitern Ronny König und Luca Finn Horn hatte Enochs alle drei am Tor beteiligten Akteure zuvor eingewechselt. In einer intensiven Schlussphase hatte der FCS noch die große Chance zum 2:1. Nach einem Konter über Jacob traf Robin Scheu aber nur den Pfosten (84.)

Das sagten die Trainer

Joe Enochs (Zwickau): "Es ist ein gerechtes Unentschieden. Beide Seiten haben wenig eindeutige Torchancen zugelassen. Wir haben nach den ersten 20 Minuten besser ins Spiel gefunden. Wir hatten sehr viele Standardsituationen, durch die es dann gefährlich wurde. Natürlich ist am Ende der Saison ein bisschen die Luft raus. Trotzdem haben die Jungs richtig Gas gegeben. Deswegen sind wir zufrieden."

Joe Enochs 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Uwe Koschinat (Saarbrücken): "Irgendwie ist das 1:1 ein Spiegelbild der gesamten Saison. Es ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich befriedigend. Es ist das dritte Mal, dass wir in Führung gehen und das dritte Mal, dass wir nicht alles in der Hand haben. Das ist der entscheidende Unterschied zur Hinrunde, wo wir mit einem Rekordergebnis in die Winterpause gegangen sind. Wir haben in den letzten drei Spielen viel zu wenig geholt, für das, was vor uns lag. Deswegen ist es schon sehr enttäuschend."

Uwe Koschinat 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

So richtig wusste Saarbrückens Trainer Uwe Koschinat nichts mit dem Unentschieden gegen Zwickau anzufangen. Fakt ist, dass sein Team in den vergangenen Spielen zu wenig aus seinen Möglichkeiten herausgeholt hat.

Sa 07.05.2022 16:42Uhr 02:14 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-uwe-koschinat-nach-saarbruecken-zwickau100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ronny König 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

---
jsc

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler von Bayreuth am Ball, trifft zum Ausgleich.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spiele auf dem Feld
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (208)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. Mai 2022 | 14:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/6fd02cc0-d970-4562-87c3-2ac2893866cd was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga