Fußball | Testspiel Tore am Fließband für Zwickau, Jena und Lok Leipzig

Drittligist FSV Zwickau und die ambitionierten Regionalligisten Carl Zeiss Jena und Lok Leipzig haben ihre Fans am Samstag mit richtig vielen Toren verwöhnt. Allerdings machten es ihnen die Gegner auch leicht.

Gera vs. Zwickau 14 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
14 min

Zwischen der 32. und 44. Minute drehte der FSV Zwickau im Test gegen Gera richtig auf. Sehen Sie hier das Torspektakel.

Sa 25.06.2022 17:41Uhr 14:18 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-zwickau-tore-sechs-tore-in-zwolf-minuten-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zwickau: Neuzugang glänzt gegen Gera

Der FSV Zwickau hat keine 24 Stunden nach dem 16:0-Kantersieg gegen Wildenau das nächste Torfest gefeiert. Thüringenligist Wismut Gera wurde mit 9:0 (7:0) vom Platz gefegt. Zwickau traf innerhalb von 14 Minuten sechs Mal.                            

Mann des Spiels war Lukas Krüger, der in der ersten Halbzeit einen Viererpack schnürte. Der Neuzugang vom SV Meppen bekam Sonderlob von Toni Wachsmuth: "Luki macht das richtig gut. Er läuft in die Räume, wie wir uns das vorgestellt haben", lobte der FSV-Sportdirektor, der im Halbzeit-Interview verriet, schon letzte Saison an dem Stürmer, der in Hamburg geboren wurde und im Nachwuchs drei Jahre bei RB Leipzig spielte, "gebaggert" zu haben.


Nach dem Wechsel "nur" noch zwei Tore

Jetzt klappte es also mit dem Wechsel, und Krüger scheint keine Anlaufzeit bei den Sachsen zu brauchen. Drei Mal traf der 22-Jährige per Kopf, einmal per Abstauber. Die weiteren Zwickauer Treffer zum 7:0-Pausenstand erzielten Mike Könnecke, Noah Shawn Agbaje und Yannik Möker.

Nach dem Wechsel ließ der FSV etwas nach: Nur Könnecke und Ronny König ließen das Netz zappeln.                          

Fußballer vor dem Tor
Bildrechte: Picture Point

Jena mit klarem Sieg in Rothenstein

Auch der FC Carl Zeiss Jena hat einen ungefährdeten Testspielsieg eingefahren. Gegen den Kreisoberligisten SV 08 Rothenstein setzte sich die Mannschaft von Andreas Patz souverän mit 7:0 (4:0) durch.

Nach nur zwölf Minuten eröffnete Jonathan Muiomo den Jenaer Torreigen. Wenig später traf dann Max Grimm (19.), ehe Muiomo zwei weitere Tore nachlegte (24./30.) und damit bis zur Pause alles klar machte. Auch im zweiten Durchgang ließ der Regionalligist nicht locker und konnte bis zum Schluss durch Vasileios Dedidis (60./66.) und Takero Itoi (77.) drei weitere Treffer erzielen.


Lokomotive Leipzig feiert Schützenfest

Getestet hat ebenfalls der 1. FC Lokomotive Leipzig. Gegen den SV Spröda (Landkreis Nordsachsen) setzten sich die Messestädter deutlich mit 15:1 (3:0) durch.

Bereits zur Pause führte der Regionalligist mit 3:0. Unzählige Aluminiumtreffer verhinderten eine höhere Führung. Im zweiten Durchgang brach der Bann dann endgültig. Stolze zwölf Tore legten die Leipziger bis zum Ende der Partie nach. Bester Torschütze war Osman Atilgan mit fünf Treffern. Den Hausherren gelang in der 73. Minute schließlich noch der Ehrentreffer durch Felix Pietzsch.

---
sst/mbe

Videos und Audios zur 3. Liga

Aues Stefaniak in Vorbereitung auf seinen Schuss zum 1:1
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
SV Meppen - FSV Zwickau
SV Meppen - FSV Zwickau Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (289)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 25. Juni 2022 | 19:30 Uhr

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga