Fußball | 3. Liga Auf ein weiteres Jahr: Joe Enochs bleibt Trainer beim FSV Zwickau

Joe Enochs wird in seine fünfte Spielzeit beim FSV Zwickau gehen. Der US-Amerikaner und die Westsachen haben den gemeinsamen Vertrag um ein Jahr verlängert.

Joe Enochs (Trainer FSV Zwickau)
Joe Enochs (Trainer FSV Zwickau) Bildrechte: IMAGO / Kirchner-Media

"Ich freue mich sehr, dass es für mich hier in Zwickau weitergeht. Das Trainerteam funktioniert einwandfrei und das Team um das Team ist wirklich sehr, sehr gut", erklärte Enochs in einer Vereinsmitteilung am Donnerstag (05.05.2022). Zudem haben die Anhänger eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung gespielt: "Unsere Fans stehen auch in schlechten Zeiten, wenn es nicht so gut läuft, zum Verein. Sie pushen die Mannschaft nach vorn und unterstützen uns. Dies ist auch ein Grund, weshalb ich mich erneut für Zwickau entschieden habe."

Enochs Garant für den Klassenerhalt

Der 50-Jährige bleibt damit weiter der dienstälteste Coach der 3. Liga. FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth bezeichnete die Vertragsverlängerung als "absolut positive Nachricht, nicht nur für den sportlichen Bereich, sondern für den gesamten Verein sowie unser gesamtes Umfeld." Einen Tag nach Enochs hat auch dessen Assistent Robin Lenk ein neues Arbeitspapier unterschrieben, dass ebenfalls bin Ende Juni 2023 Gültigkeit hat. "Die Konstellation mit Joe als Chef-Trainer hat bisher sehr gut gepasst und funktioniert", findet Wachsmuth.

Enochs kam zur Saison 2018/19 zu den "Schwänen" und hat das Team seitdem in 162 Pflichtspielen betreut. Dabei kommt er auf eine Punkteschnitt von 1,36. In der Liga schafft der FSV unter Enochs jedes Jahr den Klassenerhalt, in dieser Saison bereits fünf Spieltage vor dem Ende.

Großes Ziel Sachsenpokal

Lediglich im Sachsenpokal läuft es für den FSV nicht wie gewünscht. Das große Ziel, den Pott endlich mal in die eigene Vitrine zu packen, wurde auch diesmal wieder verfehlt. Dort soll im nächsten Jahr - trotz der verstärkten Konkurrenz durch Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue - der nächste Anlauf genommen werden. "Wir werden alles dafür tun, diese Ziele [vorzeitiger Klassenerhalt und Sachsenpokalsieg, Anm. d. Red.] zu erreichen. Da bin ich sehr optimistisch", so Enochs.

Toni Wachsmuth und Joe Enochs
Joe Enochs (re.) und Toni Wachsmuth (mi.) (Archiv) Bildrechte: imago images / Picture Point

FSV beim Thema Lizenz auf einem guten Weg

"Es war ein sehr ausgedehnter Prozess. Es wurde alles miteinander besprochen. Neben der sportlichen gibt es auch noch eine wirtschaftliche Komponente. Das Gesamtpaket muss sich in unseren Weg einbetten lassen. Da bin ich froh, dass das gelungen ist", schilderte Geschäftsführer Olaf Albrecht die Verhandlungen.

Vor der neuen Saison sind beim FSV aber noch ein paar Hürden zu nehmen. Dazu zählt neben der Kaderzusammenstellung mit einem reduzierten Etat auch die Lizenzierung. "Da müssen wir noch mal ran, brauchen noch ein paar Einnahmen und müssen Kosten reduzieren", erklärte Albrecht. Allerdings gebe es aus der Region positive Zeichen, das erkannt wurde, dass der FSV weiterhin jede Unterstützung gebrauchen kann. In den nächsten Tagen will der Verein dazu weitere Informationen bekanntgeben.

____
red/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Aue Trainer Timo Rost auf dem Weg zum Training.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (204)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 05. Mai 2022 | 17:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/0d217302-29b6-4f42-9ac6-49271bc19d04 was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga