Fußball | Oberliga Süd Aufstieg perfekt! Rot-Weiß Erfurt feiert Regionalliga-Rückkehr mit Schützenfest

Nachholer vom 15. Spieltag

Nach zweieinhalb Jahren der Entbehrung ist dem FC Rot-Weiß Erfurt die Rückkehr in die Regionalliga gelungen. Durch den Sieg gegen Wernigerode kann das Team von Fabian Gerber nicht mehr von Platz eins verdrängt werden. Matchwinner war Keliano Tavares, der drei Treffer erzielte.

Rot-Weiß Erfurt hat seinen ersten Aufstiegs-Matchball genutzt und spielt kommende Saison wieder in der Regionalliga. Dank eines 5:1 (2:0)-Erfolgs am Sonntag (15. Mai) gegen Einheit Wernigerode wurde der Vorsprung auf Verfolger VFC Plauen auf nunmehr 14 Punkte ausgebaut, den die Vogtländer in den letzten vier Saisonpartien nicht mehr aufholen können. Plauen hatte erst am Samstag durch eine 2:3-Niederlage beim FC An der Fahner Höhe den vorzeitigen Aufstieg Erfurts ermöglicht.

Weinhauers Kopfball nur ein kurzes Strohfeuer

Mit der Gewissheit, die Aufstiegsparty in den eigenen Händen zu haben, startete Erfurt druckvoll und dominierte das Geschehen. Wernigerode konnte sich zunächst kaum aus der eigenen Hälfte befreien, wurde mit der ersten Chance aber gleich gefährlich. Erik Weinhauers Kopfball nach acht Minuten landete aber deutlich über dem Tor. Im Anschluss verflachte die Partie. Erfurt hatte zwar weiter mehr Ballbesitz, zwingende Möglichkeiten blieben jedoch Mangelware, da die Gäste am eigenen Sechzehner klug verteidigten.  

Tavares erst eiskalt, dann unwiderstehlich

In der 23. Minute besorgte Keliano Tavares dann die verdiente Erfurter Führung. Nach feinem Steckpass blieb der emsige Mittelfeldakteur vor Wernigerodes Schlussmann Ondrej Cap konzentriert und schob zur Führung ein. Mit dem 1:0 im Rücken gestaltete RWE das Spiel nach seinen Vorstellungen. Fatlum Elezi und Romario Hajrulla hätten binnen weniger Sekunden erhöhen können (25.). Bis zur Halbzeit erspielte sich der Gastgeber Chance um Chance und wurde kurz vor dem Pausenpfiff erneut belohnt: Tavares streichelte einen Freistoß aus gut 20 Metern in den linken Knick (45.+1).

Keliano Tavares
Keliano Tavares war von Wernigerode kaum zu halten und brachte RWE auf die Siegerstraße. Bildrechte: IMAGO/Bild13

"Hurra, hurra, FC Rot-Weiß wieder da"

Wernigerode kam mit einem Dreifachwechsel aus der Pause, der an den Kräfteverhältnissen auf dem Feld nichts änderte. RWE suchte die endgültige Entscheidung, während die Fans auf der Tribüne "Hurra, hurra, FC Rot-Weiß wieder da" anstimmten. Der an diesem Tag alles überragende Tavares räumte schließlich auch die letzten Zweifel aus, indem er erneut einen Freistoß aus beinah identischer Position wie beim 2:0 in den rechten Winkel schlenzte (63.).

Bär und Nsimba schrauben Ergebnis in die Höhe

Auch im Anschluss ließ Erfurt keinen Millimeter nach und brachte das mit knapp 4.200 Zuschauern gefüllte Steigerwaldstadion in der 73. Minute zum Kochen, als Marcel Bär die Kugel kraftvoll ins linke Eck zum 4:0 versenkte. Der Wernigeröder Ehrentreffer durch den eingewechselten Paul Hans Kirchner nach einem Konter (82.) konnte die freudig aufgeheizte Stimmung in Erfurt nicht trüben – erst recht nicht, nachdem Kevin Nsimba das 5:1 nach Vorarbeit von Artur Mergel nachlegte und für den auch in der Höhe verdienten Endstand sorgte.

Rot-Weiß Erfurt jubelt 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach Zwangsabstieg: Erfurt überrollt die Oberliga

Für den zweifachen DDR-Meister endet mit dem Aufstieg eine lange Leidenszeit. Zwischen 2008 und 2018 hatte Erfurt in der 3. Liga gespielt, ehe es in die Regionalliga ging. Im Zuge des Insolvenzverfahrens musste der Spielbetrieb im Januar 2020 eingestellt werden, woraufhin der Zwangsabstieg in die Oberliga folgte.

Nach Platz drei in der pandemiebedingt abgebrochenen Vorsaison rauscht RWE in dieser Spielzeit förmlich durch die Liga. Nur eine Niederlage fingen sich die Thüringer bisher. Der Sieg gegen Wernigerode war bereits der 20 Erfolg im 24. Spiel und obendrein der 14. Sieg in Serie.

Stimmen zum Spiel:

Fabian Gerber (Trainer Rot-Weiß Erfurt): "Ich bin einfach nur glücklich. Wir wurden für die harte Arbeit belohnt. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Wir sind jetzt in der Regionalliga, aber noch lange nicht da, wo wir hinwollen. Wir sind mit einer sehr jungen und unerfahrenen Mannschaft in die Saison gestartet. Die Jungs haben sich super entwickelt. Wir werden aber auch den einen oder anderen leider gehen lassen müssen. Aber jeder hat eine wahnsinnige Entwicklung genommen. Das ist das Wichtigste."

Fabian Gerber 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Artur Mergel (Stürmer Rot-Weiß Erfurt): "Wir haben eine überragende Saison gespielt. 14 Siege in Folge ist eine Qualität, die für die Oberliga nicht geschaffen und mindestens regionalligatauglich ist. Natürlich wollen wir auch die letzten Spiele gewinnen. Ich sehe, was wir für eine Entwicklung gemacht haben. Die letzten zwei Jahre waren nicht einfach. Die Fans haben es einfach verdient."

Artur Mergel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

---
jsc

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. Mai 2022 | 14:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/645766f8-aec7-4ed8-af11-31ea84126a47 was not found on this server.