Fußball | Champions League Auslosung zur Gruppenphase - RB Leipzig startet in die Königsklasse

Am Donnerstag (25. August 2022) findet in Istanbul ab 18 Uhr die Auslosung zur Gruppenphase der Champions League statt. Erstmals in der Geschichte der Königsklasse sind fünf deutsche Mannschaften am Start. Neben Meister FC Bayern München, Vizemeister Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und RB Leipzig ist auch Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt gesetzt. Allen drohen schwere Gruppen, aber es winkt auch viel Geld.

So funktioniert die Auslosung

Insgesamt nehmen 32 Mannschaften an der Champions League teil, 26 sind direkt qualifiziert, sechs stoßen über den Play-off-Weg hinzu. Die Teams werden in vier Lostöpfe eingeteilt. In Topf eins befinden sich Titelverteidiger Real Madrid, der Sieger der Europa League sowie die Meister der sechs höchstplatzierten Nationen in der UEFA-Fünfjahreswertung. Die Besetzung der Töpfe zwei bis vier erfolgt dann absteigend nach dem jeweiligen Klubkoeffizienten. Gelost wird zuerst aus Topf eins, dann aus Topf zwei usw. Mannschaften aus dem gleichen Land dürfen nicht in eine Gruppe.

Deutsche Teams in Töpfen eins bis drei

Sowohl der FC Bayern als auch Eintracht Frankfurt bei seiner Königsklassen-Premiere sind in Topf eins. DFB-Pokalsieger RB Leipzig befindet sich in Topf zwei. Dortmund und Leverkusen sind in Topf drei.

Die Mannschaft von RB Leipzig jubelt
DFB-Pokalsieger RB Leipzig ist in Lostopf zwei. (Archiv) Bildrechte: Picture Point / Sven Sonntag

Hammergruppen drohen

Der FC Bayern und Frankfurt könnten in der Gruppe bereits auf den FC Liverpool oder den FC Chelsea und Inter Mailand treffen. Leipzig drohen die Gruppengegner Manchester City und Inter Mailand. Der BVB und Leverkusen könnten gegen Real Madrid und den FC Liverpool spielen.

Eins ist für RBL aber auch klar: Durch die erstmalige Einsortierung in Topf 2 bleiben dem Bundesliga-Vierten auch einige Hochkaräter erspart. Testspielgegner Liverpool sowie Timo Werners Ex-Club FC Chelsea und auch der FC Barcelona, Atlético Madrid und Juventus Turin kommen nicht als Gegner in Frage.

  • Topf 1: Real Madrid, Eintracht Frankfurt, Manchester City, AC Mailand, FC Bayern, Paris St. Germain, FC Porto, Ajax Amsterdam
  • Topf 2: FC Liverpool, FC Chelsea, FC Barcelona, Juventus, Atletico Madrid, FC Sevilla, RB Leipzig, Tottenham Hotspur
  • Topf 3: Borussia Dortmund, RB Salzburg, Schachtar Donezk, Inter Mailand, SSC Neapel, Sporting Lissabon, Bayer Leverkusen, Benfica Lissabon
  • Topf 4: Club Brügge, Celtic Glasgow, Olympique Marseille, Glasgow Rangers, Maccabi Haifa, Viktoria Plzen, FC Kopenhagen, Dinamo Zagreb

Real Madrid Toni Kroos Real Madrid am Ball
Der amtierende Champions-League-Sieger Real Madrid mit Toni Kroos ist in Lostopf eins und einer der Favoriten. (Archiv) Bildrechte: imago images/ULMER Pressebildagentur

Der Favoritenkreis

Neben Titelverteidiger Real zählen vor allem die üblichen Verdächtigen Manchester City, Paris St. Germain und Liverpool zu den Favoriten. Auch dem FC Bayern werden gute Chancen auf den Titel eingeräumt - den restlichen deutschen Teams maximal Außenseiter-Chancen.

Das Finanzielle

In der Champions League wird das ganz große Geld ausgeschüttet. Allein für die Qualifikation für die Gruppenphase erhält jeder Starter 15,64 Millionen Euro. Für jeden Sieg in der Vorrunde gibt es 2,8 Millionen Euro, für jedes Remis 930.000 Euro. 600,6 Millionen an fixen UEFA-Geldern werden auf diese Weise ausgeschüttet. Marschiert ein Verein mit sechs Siegen durch die Gruppenphase und gewinnt am 10. Juni in Istanbul gar das Finale, ist mit 84,27 Millionen zu rechnen. Zusätzlich werden die Klubs für ihr Europapokal-Abschneiden der vergangenen zehn Jahre über einen Koeffizienten erfolgsabhängig entlohnt. Insgesamt werden über alle Prämien, inklusive der Fernsehgelder, rund zwei Milliarden Euro unter allen Teams aufgeteilt.

Der zeitliche Ablauf

Die ersten Begegnungen finden am 6. und 7. September statt. Bereits eine Woche später steigt der zweite Spieltag. Die restlichen Gruppenspiele werden aufgrund der Winter-WM in Katar in einem sehr straffen Zeitplan von Anfang Oktober bis Anfang November ausgetragen. Die Auslosung für das Achtelfinale ist für den 7. November angesetzt, die K.o.-Phase beginnt im Februar. Das Finale steigt am 10. Juni im Atatürk-Olympiastadion in Istanbul.


(ten/sid/dpa)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 25. August 2022 | 21:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a39388b9-c5d5-49f4-8c93-cd9c6faf2a5f was not found on this server.