Fußball | Regionalliga Eisele lässt Jena gegen Chemie spät jubeln

12. Spieltag

Carl Zeiss Jena hat auch das siebte Spiel in Folge gewinnen können. In einem vor allem in der zweiten Hälfte packenden Spiel setzte sich der FCC am Samstag (25.09.2021) gegen Chemie Leipzig durch. Die Messestädter hatten den Punkt fast schon sicher, dann verursacht BSG-Kapitän Karau einen Elfer der den Hausherren den 3:2 (1:0)-Sieg brachte.

Das Spiel begann aus Jenaer Sicht optimal. Nach einer Ecke von René Lange setzte sich Fabian Eisele am Fünfer gegen Stefan Karau und Benjamin Schmidt durch und köpfte bereits nach vier Minuten ins linke Ecke zur frühen Führung ein. Die Leipziger schienen noch nicht auf dem Platz zu sein und gingen nur halbherzig zur Sache, Karau sprang gar nicht erst zum Zweikampf hoch.

Die Gäste konzentrierten sich in erster Linie auf die Kontrolle der Defensive und suchten ihr Offensivglück mit Kontern über den schnellen Florian Kirstein. Nach 14 Minuten war er das erste Mal durch, kam aber nicht am herausgelaufenen FCC-Keeper Tom Müller vorbei. Nach knapp einer halben Stunde war Chemies Nummer 20 erneut schneller als die Jenaer Abwehr, doch sein Abschluss aus acht Metern ging genau in die Arme von Müller. Jena kontrollierte vor 2.628 Zuschauern das Geschehen in der ersten Halbzeit, blieb aber ohne weitere gefährliche Abschlusschance.

Drei Tore in acht Minuten

Das sollte sich nach dem Wechsel schlagartig ändern. 30 Sekunden waren gespielt, da schob Felix Drinkuth nach einem Zuspiel von Maximilian Oesterhelweg aus Nahdistanz ein. Wieder stand die Abwehr der Leipziger nicht gut. Doch die BSG antwortet umgehend. Ein steiler Ball fand einmal mehr Kirstein. Diesmal behielt er die Nerven und schob die Kugel aus knapp zehn Metern an Müller vorbei ins lange Eck. Damit nicht genug: Nun schien die Jenaer Abwehr in einen Tiefschlaf verfallen zu sein. Die Hausherren kamen nicht mehr hinterher. Florian Brügmann bediente Kirstein, der vor Jenas Schlussmann Müller noch einmal querlegte. Brügmann musste aus sechs Metern nun noch ins leere Tor einschieben (53.).

FC Carl Zeiss Jena - BSG Chemie Leipzig 1 min
FC Carl Zeiss Jena - BSG Chemie Leipzig Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 25.09.2021 16:30Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fc-carl-zeiss-jena-baut-siegesserie-gegen-chemie-leipzig-aus-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Karau verursacht einen Elfmeter

Beide Teams kamen in der Folge noch zu Abschlüssen, in den letzten Minuten wollte die BSG dann das Remis über die Zeit bringen. Und das missglückte. Kapitän Stefan Karau wehrte den Ball im Strafraum klar mit dem Arm ab. Alles Beschweren half nichts, Schiedsrichter Daniel Köppen entschied völlig zurecht auf Elfmeter. Eisele verwandelte trocken in die Mitte und ließ Jena jubeln. Die BSG warf noch einmal alles nach vorne. Lucas Stauffer musste auf der Linie zur Ecke klären, die der FCC ebenfalls in höchster Not klären konnte.

Damit durften sich die Thüringer über den siebten Sieg in Folge freuen. Die Chemiker warten nun seit fünf Spielen auf einen eigenen Erfolg.

Das sagten die Trainer

Miroslav Jagatic
Miroslav Jagatic Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Miroslav Jagatic (Leipzig): ""Es ärgert uns enorm durch einen Elfmeter den einen Punkt, den wir eigentlich sicher gehabt haben, herzuschenken. In der ersten Halbzeit haben wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden und die Anfangsphase verpennt. Nichtsdestotrotz sind wir wiedergekommen. Wir haben gedacht, wir haben das 2:2 sicher und dann kommen da so ein paar Dinger … ich will da nicht ins Detail gehen, sonst heißt es wieder ‚schlechter Verlierer‘. Jena hatte das glücklichere Ende. Ich ziehe vor meiner Mannschaft den Hut, wie wir hier zusammenrücken und die Verletzten kompensieren. Wir werden unsere Punkte holen und sind guter Dinge. Aber ich muss meinen Puls jetzt erstmal ein bisschen runterfahren, sonst explodiere ich hier."

Dirk Kunert
Dirk Kunert Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dirk Kunert (Jena): "Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht. Wir haben zwei Mal früh zum Anfang der Halbzeit getroffen. Der Knackpunkt war dann das Gegentor nach unserer 2:0-Führung. Wir hatten diesmal ein bisschen Glück. Man hat uns die letzten zehn Tage angemerkt, dass wir nicht wussten ob wir trainieren und spielen können. Aber auch so ein Spiel muss man mal gewinnen. Es war ein klarer Elfmeter, wir müssen uns nicht entschuldigen. Das nehmen wir gerne mal so mit."

___
rho

Videos aus der Regionalliga

Frühe Torchance für Meuselwitz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Tor für den BFC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (116)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 25. September 2021 | 14:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/4bab94f7-2113-4063-9b86-1bf8075661c7 was not found on this server.