Fußball | Regionalliga Germania Halberstadt liebäugelt in Cottbus mit etwas Zählbarem

14. Spieltag

In der Tabelle trennen beide Mannschaften Welten. Dennoch sieht der VfB Germania Halberstadt am Sonntag beim FC Energie Cottbus eine Minichance, vielleicht doch etwas Zählbares mitzunehmen.

Patrick Baudis, Germania Halberstadt, klärt vor Tobias Eisenhuth, Energie Cottbus, per Kopf
Halberstadts Patrick Baudis klärt vor Energie-Verteidiger Tobias Eisenhuth. Szene aus der vergangenen Saison, die Germanen verloren in Cottbus mit 1:3. (Archiv) Bildrechte: IMAGO/Steffen Beyer

Für den VfB Germania Halberstadt geht es nach dem erfolgreichen Einsatz im FSA-Pokal in der Liga wieder zur Sache. Am Sonntag (27. November) steigt das Auswärtsspiel beim FC Energie Cottbus. Anstoß im Stadion der Freundschaft ist 13 Uhr, "Sport im Osten" tickert live (mdr.de/sport und "SpiO"-App).

Tabellenplatz ausblenden

Die Tabelle sollte die Mannschaft von Trainer Manuel Rost nicht unbedingt im Hinterkopf haben, denn da sieht es trübe aus. Gerademal drei Unentschieden in 13 Spielen sind keine Motivation, und jetzt geht es für das Schlusslicht zu einem der Favoriten in der Regionalliga Nordost.

Gastgeber in Lauerstellung

Energie Cottbus liegt mit 26 Punkten und Platz drei in Lauerstellung. Schnappt sich die Mannschaft von Coach Claus-Dieter Wollitz am Sonntag gegen Halberstadt den Dreier, würde sie in der Tabelle auf Position zwei klettern. Platz eins ist zunächst an den FC Rot-Weiß Erfurt vergeben, der am Sonnabend den SV Babelsberg 03 mit 6:2 vom Feld fegte. Der vorherige Spitzenreiter Berliner AK spielt erst am kommenden Mittwoch gegen den 1. FC Lok Leipzig.

Claus-Dieter Wollitz (Trainer FC Energie Cottbus)
Cottbus-Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz könnte mit seinem Team an die Spitze stürmen. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Steffen Beyer

Cottbus ist nicht unverwundbar

Von solchen Gedanken, die sich um die Spitze drehen, sind die Germanen natürlich meilenweit entfernt. Dennoch hat HBS-Coach Rost einen Plan, in der Niederlausitz vielleicht doch Punkte zu entführen. Denn unverwundbar sind die Energie-Kicker nicht, das letzte Punktspiel verloren sie beim BFC Dynamo mit 1:4.

Rost: "Deshalb freue ich mich auch auf das kommende Spiel in Cottbus"

Nach Aussage des 34-Jährigen im "Germanen-TV" habe man sich in der Woche gut vorbereiten und mit Videoanalysen den Gegner bestens studieren können. "Deshalb freue ich mich auch auf das kommende Spiel in Cottbus", bekräftigte Rost.

Trainer Manuel Rost gibt Anweisungen.
Halberstadts Coach Manuel Rost hat die Manschaft mit Videoanalysen auf den Gegner eingestimmt. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Bild13

Halberstadts Abwehrchef Patrick Baudis findet, dass die Mannschaft zumeist mutig auftrat, nur die Belohnung blieb aus. "Es fehlt nur das Quäntchen Glück, die Entschlossenheit in gewissen Situationen. Wir spielen ganz ordentlich, müssen nur effizient werden und hinten ein paar Tore weniger kassieren", so der 25-Jährige.

Cottbus und Halberstadt in den Landespokalen im Gleichschritt

Zumindest in den Landespokalen gehen beide Teams im Gleichschritt. Am vergangenen Wochenende gewann Energie Cottbus im Brandenburg-Wettbewerb gegen Ligakonkurrent SV Babelsberg 03 mit 2:1 und zog damit ins Viertelfinale ein. Germania Halberstadt setzte sich beim FSV Barleben mit 2:1 durch und erreichte im FSA-Pokal die Runde der letzten Acht.

jmd

Videos aus der Regionalliga

Muiomo mit der Chance zum 1:0 für Jena
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild RWE Reinhardt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Claus-Dieter Wollitz, Trainer FC Energie Cottbus, während Interview.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (68)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSEN-ANHALT HEUTE | 27. November 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/149bc645-10a8-4809-a05e-8232cd5687c3 was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga