Fußball | Regionalliga ZFC Meuselwitz bei Topteam Altglienicke - wer stoppt Cigerci?

Letzte Saison gab es zwei total unnötige Niederlagen für die Meuselwitzer gegen den Berliner Verein. Klingt nicht neu, wenn man die letzten Partien des ZFC sieht. Dennoch rechnen sich die Ostthüringer durchaus etwas aus.

Felix Müller
Bildrechte: IMAGO / Matthias Koch

Die VSG Altglienicke ist per se in jeder Saison ein Favorit auf den Staffelsieg in der Regionalliga Nordost. Das Team von Trainerfuchs Karsten Heine verfügt zwar über nahezu keine Fanbase, aber der Kader hat es in sich. Zwar verließen im Sommer einige gestandene Profis wie Christian Derflinger (Offenbach), Johannes und Paul Manske (SV Meppen), Christian Skoda (RW Ahlen) oder Berk Inaler (Viktoria Berlin) den Verein. Das machten die Berliner aber wett. Vom Berliner AK kamen Philip Fontain und Charmaine Häusl, von SV Straelen Arlind Shoshi. Und der Königstransfer: Tolcay Cigerci kam aus der Türkei zurück zum Hauptstadtverein, für den er bereits in der Saison 2022/21 aktiv war.

Cigerci überragt als Ideengeber und Knipser

Vor allem Cigerci ist Denker und Lenker im Offensivspiel der Berliner. In den fünf Partien erzielte der 27-Jährige bereits drei Tore, legte zwei weitere auf. Nicht schlecht, bei bisher neun geschossenen Treffern der VSG. Drei weitere Tore gehen auf das Konto von Mittelstürmer Patrick Breitkreuz. Diese beiden Spieler muss der ZFC Meuselwitz in den Griff bekommen, sollte es im Berliner Amateurstadion zu einem oder gar drei Punkten reichen.

Aktuell läuft es für Altglienickes Stürmer Tolcay Cigerci wie am Schnürchen
Kaum auszuschalten: Tolcay Cigerci Bildrechte: IMAGO/Matthias Koch

In den ersten fünf Partien, von denen drei gewonnen wurden, zwei gingen unentschieden aus, überzeugte die VSG mit einem sehenswerten Kombinationsspiel, hatte gefühlte 80 Prozent Ballbesitz. Neun geschossene Tore sagen aber auch, dass bei der Vielzahl an Möglichkeiten die Chancenverwertung bisher noch eine Schwachstelle ist. Und die Berliner sind anfällig, wenn sie aufgerückt sind und mit schnellem Umkehrspiel ausgekontert werden.

Heiko Weber: "Ich kann auch nicht zaubern"

Das weiß auch der Meuselwitzer Trainer. Heiko Weber musste sein junges Team nach der überaus unglücklichen Niederlage in letzter Sekunde gegen die BSG Chemie Leipzig wieder aufrichten. "Wir haben ja gesehen, wie es geht. Ob die Niederlage aus den Köpfen ist, wird sich zeigen. Wenn wir so spielen wie in der zweiten Halbzeit gegen Chemie, ist auch dort was drin." Druck ob der erst drei Punkte aus fünf Spielen spürt der Coach nicht. "Natürlich hätten wir gern sechs, sieben Zähler. Aber wir haben uns für diesen Weg entschieden - elf Spieler letzte Woche waren jünger als 23 - den gehen wir auch konsequent weiter.“ Ziel sei, anders als in den letzten Jahren, dass Spieler wieder mehrere Jahre an den Verein gebunden werden. Aber zaubern könne auch er nicht.

René Eckardt, ZFC Meuselwitz
Wird in Topform gebraucht: Kapitän René Eckardt Bildrechte: Tanja Kaltofen

Kadric wieder fit - Stenzel fällt aus

Personell hat sich – Stand Mittwoch-Abend – die Situation bei den Zipsendorfern entspannt. Amer Kadric und Nils Schätzle können spielen. Florian Hansch und Andy Trübenbach sollen am Donnerstag wieder voll ins Training einsteigen. Tendenz: Die Chancen stehen gut, dass die beiden in Altglienicke zumindest im Kader stehen. Fabian Stenzel wird mit Fersenprellung allerdings definitiv ausfallen. Wer dann auf die rechte Außenverteidiger-Position rückt, ist noch offen. Klar ist: Felix Müller wird wie gegen Chemie auf der Sechser-Position spielen.

Noch kein Sieg in Berlin

Die Bilanz sprich für die VSG. Noch nie konnte der ZFC dort etwas Größeres holen. In fünf Spielen gab es vier Pleiten, 2019 immerhin ein torloses Remis. Die letzten beiden 0:1-Niederlagen in der Vorsaison gehören allerdings in die Kategorie unglücklich. In Berlin patzte der damalige Keeper Fabian Guderitz kurz vor der Pause böse. Im Rückspiel gab es trotz guten Spieles ein spätes Gegentor.

Spieler der VSG Altglienicke am Ball. 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Videos aus der Regionalliga

Miroslav Jagatic
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Nach dem 1:1 gegen den BFC Dynamo wollte Miroslav Jagatic, der Trainer von Fußball-Regionalligist Chemie Leipzig, zunächst einmal nicht über das Gegentor, sondern die Anfangsphase sprechen.

Di 29.11.2022 21:37Uhr 02:16 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-miroslav-jagatic-nach-bsg-chemie-leipzig-bfc-dynamo-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alexander Bury
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spielszene aus Chemie Leipzig - BFC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Enttäuschung im Kunze-Sportpark: Die BSG Chemie Leipzig stand im Duell mit Fußball-Regionalliga-Meister BFC Dynamo kurz vor dem Sieg.

MDR aktuell 21:45 Uhr Di 29.11.2022 21:45Uhr 01:20 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (64)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. September 2022 | 16:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/e71e29de-1de4-4f9c-8886-04cd90d0f799 was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga