Handball | Bundesliga Zwickau Turnier-Dritter - Halle mit Niederlagen

Zum Bundesliga-Saisonstart Anfang September kommt es gleich zum Ost-Duell zwischen Aufsteiger BSV Sachsen Zwickau und Union Halle-Neustadt. Beide testeten am Wochenende reichlich - es gab zwei Siege und vier Niederlagen.

Norman Rentsch - BSV, versucht sein Team zu motivieren
Zwickaus Trainer Norman Rentsch Bildrechte: IMAGO / Eibner

Die einen sind gerade in die Handball-Bundesliga aufgestiegen, die anderen 2020: Der BSV Sachsen Zwickau und der SV Union Halle-Neustadt. Beide treffen zum Saisonauftakt am 4. September in Zwickau gleich aufeinander. Und beide bereiten sich derzeit auf die neue Saison vor und waren am Wochende im Großeinsatz.

Sieg gegen HC Leipzig - Deutscher Meister zu stark

Zwickau wurde beim Heinrich-Horn-Gedächtnisturnier der SG Kirchhof (Nordhessen) Dritter. Insgesamt neun Mannschaften waren am Start. Am Samstag gewann das Team von Norman Rentsch mit 26:16 gegen dessen Ex-Klub HC Leipzig und mit 22:11 gegen Gastgeber Kirchhof, beide sind Zweitligisten. Am Sonntag folgten ein 15:26 gegen den Deutschen Meister Dortmund, die die Bundesliga mit 60:0 Punkte abgeschlossen hatten, und ein knappes 21:22 gegen Bundesliga-Konkurrent Neckarsulm.

"Ein bisschen die Grenzen aufgezeigt"

Diana Dögg Magnusdottir (BSV Sachsen Zwickau)
Diana Dögg Magnusdottir (BSV Sachsen Zwickau) Bildrechte: IMAGO / Eibner

Gerade in diesen Spielen habe man gesehen, dass es dort in den Zweikämpfen knackiger zur Sache gehe: Der "Freien Presse" sagte Rentsch, der seinen Vertrag gerade bis 2024 verlängert hat: "Da wurden uns ein bisschen die Grenzen aufgezeigt. Wir können trotz der zwei Niederlagen positiv aus den Partien gehen. Gegen Neckarsulm sind einige taktische Dinge gut aufgegangen. Wir haben lange geführt, aber auch viel gewechselt, um zu schauen, wer mit wem auf dem Parkett gut klar kommt". Zuvor hatte sich der BSV auf Island, der Heimat von Rückraumakteurin Diana Dögg Magnusdottir, auf die Saison vorbereitet.

Doppel-Niederlage für Halle gegen Vizemeister aus Polen

Zwei Testniederlagen gegen den polnischen Vizemeister KPR Koberwitz musste Halle-Neustadt einstecken. Nach einem 26:27 am Samstag in heimischer Halle hieß es am Sonntag 27:31. "Die Vorbereitung ist zum Testen da", sagte Halles Trainerin Katrin Welter der "Mitteldeutschen Zeitung". Am Sonntag überzeugte Judith Tietjen. Der Neuzugang auf Rechtsaußen traf sechs Mal. Spielmacherin Camilla Madsen, im ersten Duell fünffache Torschützin, fehlte im zweiten Test wegen einer Erklältung. Die Dänin soll die am Knie verletzte Cecilie Woller, die noch länger ausfallen dürfte, ersetzen.

Judith Tietjen VfL Waiblingen 05
Judith Tietjen (hier noch im Trikot von Waiblingen) Bildrechte: imago images/Eibner

cke

Aktuelle Beiträge zum Handball

Handball
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (113)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 09. August 2021 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/cb97d4f6-0e20-488b-a5b4-ffe781619c6e was not found on this server.