Handball | Bundesliga Niederlagen für Thüringer HC und Halle-Neustadt

14. Spieltag

Der Thüringer HC kommt in dieser Saison einfach nicht in Fahrt. Im Heimspiel gegen Bensheim-Auerbach kassierte die Müller-Sieben die fünfte Pleite. Auch Union Halle-Neustadt musste sich beim noch ungeschlagenen Team von Borussia Dortmund trotz guter erster Hälfte klar geschlagen geben.

THC enttäuscht gegen Bensheim-Auerbach

Die Handball-Frauen des Thüringer HC haben in der Bundesliga den zweiten Heimsieg nacheinander verpasst. Vier Tage nach dem überzeugenden 34:17 gegen den SV Union Halle-Neustadt verlor das Team von Trainer Herbert Müller am Mittwochabend nach einer enttäuschenden Leistung mit 28:32 (12:16) gegen die HSG Bensheim/Auerbach.

Die Gastgeberinnen begannen selbstbewusst und führten schnell mit 5:1, doch dann kam ein nachhaltiger Bruch ins Spiel. Offensiv ließ der THC viele Chancen aus, in der Defensive bekam er keinen Zugriff mehr. Mit einer 8:1-Serie erspielten sich die Bensheimerinnen eine 9:6-Führung und bauten diese bis zur Pause auf 16:12 aus. Zwar gelang den Thüringerinnen im zweiten Durchgang beim 22:22 der Ausgleich, doch nach einer Roten Karte für Topspielerin Marketa Jerabkova riss der Faden erneut. Am Ende siegten die Gäste sogar ungefährdet.

Beste Werferin der Thüringerinnen, die nun bei 15:11 Punkten stehen, war Asli Iskit mit sechs Toren.

Union hält gegen Dortmund nur eine Halbzeit mit

Auch die Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt konnten den Siegeszug von Borussia Dortmund in der Bundesliga nicht stoppen. Die Saalestädterinnen verloren am Mittwoch ihr Spiel beim Champions-League-Teilnehmer mit 21:38 (14:18). Der Aufsteiger bot dem haushohen Favoriten, der im zehnten Spiel den zehnten Sieg feierte, über weite Strecken der ersten Halbzeit Paroli. Bis zum 14:16 (27.) blieb der SV Union dran. Doch nach dem Seitenwechsel mussten die Gäste dem hohen Tempo der Dortmunderinnen Tribut zollen. Mit einem 11:2-Lauf auf 27:16 (44.) entschied der Meisterschaftsfavorit die Begegnung zu seinen Gunsten.

Den größten Anteil am verdienten Erfolg der Gastgeberinnen hatten Tina Abdulla (6/1), Alina Grijseels (5/2) und Laura van der Hejden (4). Für Halle erzielten Helena Mikkelsen (8/2) und Cecilie Woller (6) die meisten Tore.

__
red/dpa

Aktuelle Beiträge zum Handball

Handball
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (113)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 06. Januar 2021 | 21:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/9fde0224-9c21-439c-9e93-0d2c1eab9bbc was not found on this server.