Volleyball | Bundesliga Revanche für DSC / Erfurt verliert mit Interimstrainer

12. Spieltag

Am 12. Spieltag der Volleyball-Bundesliga hat sich der Dresdner SC deutlich am SC Potsdam revanchiert. Schlusslicht SW Erfurt verlor sein erstes Spiel nach dem Rücktritt von Cheftrainer Sauermann.

Volleyball 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN So 27.12.2020 22:05Uhr 01:04 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dsc-gewinnt-gegen-potsdam100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Volleyball 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN So 27.12.2020 22:05Uhr 01:04 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dsc-gewinnt-gegen-potsdam100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

DSC macht es diesmal besser gegen Potsdam

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben einen perfekten Start in die Bundesliga-Rückrunde hingelegt. Das Team von Trainer Alexander Waibl gewann am Sonntag in heimischer Arena gegen den SC Potsdam souverän mit 3:0 (26:24, 25:15, 25:20 ) und revanchierte sich eindrucksvoll für die 0:3-Hinspielniederlage. Mit dem fünften Sieg hintereinander setzten die Elbestädterinnen zudem ihre Erfolgsserie fort und festigten den zweiten Tabellenplatz.

Nach starkem Beginn der Gastgeberinnen, die sich taktisch sehr gut vorbereitet zeigten, entwickelte sich im ersten Satz ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams lieferten sich zum Teil lange und spannende Ballwechsel. In der engen Schlussphase sorgte ein Doppelwechsel bei den Dresdnerinnen für einen frischen Impuls. So wehrte der DSC zwei gegnerische Satzbälle ab und nutzte anschließend selbst die erste Chance. Im zweiten Durchgang diktierte der Tabellenzweite mit druckvollem Aufschlags- und variablem Angriffsspiel sowie einer starken Blockabwehr deutlich das Geschehen. Im dritten Abschnitt lieferten die Schützlinge von Guillermo Hernandez wieder mehr Gegenwehr. In der entscheidenden Phase aber leisteten sie sich zu viele Fehler, während die Gastgeberinnen ihr Spiel sehr stabil durchzogen. Nach 78 Minuten verwandelte Jennifer Janiska den ersten Matchball.

Erfurt verliert Spiel eins nach Sauermann

Schlusslicht SW Erfurt hat das Keller-Duell gegen den Drittletzten NawaRo Straubing am Sonntag mit 1:3 verloren. Im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Cheftrainer Dirk Sauermann, den Co-Trainer Hayden Nicol zunächst ersetzt, erwischten die Gastgeber einen denkbar schlechten Start.

Gegen den Angstgegner, gegen den es zuvor sieben Pleiten in Folge gegeben hatte, unterlag Erfurt im ersten Durchgang gleich mit 11:25. Der zweite verlief mit 16:25 auch nicht wirklich zufriedenstellend. Nachdem der dritte Satz mit 25:18 an die Thüringer gegangen war, sicherte sich Straubing mit einem 25:14 das 3:1 und den Gesamtsieg.

---
dpa/cke

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL Nachrichtenradio | 27. Dezember 2020 | 21:40 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/f66b7f16-cd88-4926-9b63-265212a7c503 was not found on this server.