Volleyball | Bundesliga DSC und Suhl gewinnen ihre Heimspiele deutlich - Erfurt bleibt Letzter

18. Spieltag

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben ihre Pflichtaufgabe gegen die Ladies in Black Aachen souverän gemeistert und gegen den Tabellenvorletzten deutlich mit 3:0 (25:17, 25:19, 25:16) gewonnen, beim VfB Suhl stand es im Heimspiel am Ende ebenfalls 3:0 (25:17, 25:23, 25:21). SW Erfurt musste hingegen eine 1:3-Niederlage (19:25, 28:26, 11:25, 11:25) bei den Roten Raben Vilsbiburg einstecken.

USC Münster - Dresdner SC am 15.01.2021 in der Halle am Berg Fidel in Münster Madeleine Gates Dresden und Jenna Gray Dresden jubeln mit ihrem Team.
Bildrechte: imago images/osnapix

Dominant ab Minute eins

Die Gastgeberinnen diktierten von Beginn an das Geschehen auf dem Feld. Sie schlugen druckvoll auf, Zuspielerin Jenna Gray konnte ihre Angreiferinnen aus stabiler Annahme variabel einsetzen und auch in der Block- und Feldabwehr zeigten sich die Schützlinge von Trainer Alexander Waibl taktisch gut vorbereitet und hellwach.

.l.: Emma Cyris, Jennifer Janiska, Camilla Weitzel, Maja Storck und Jenna Gray (alle DSC)
Maja Storck wurde zur MVP des Spiels gekürt. Bildrechte: imago images / Hentschel

Auch im zweiten und dritten Durchgang erwiesen sich die Gastgeberinnen dem Team aus Aachen in allen Belangen klar überlegen, leisteten sich deutlich weniger Fehler und konnten längere Ballwechsel meist zu ihren Gunsten entscheiden. Vor allem die Ex-Aachenerin Maja Storck brachte immer wieder die Bälle im gegnerischen Feld unter und erwies sich mit 19 Punkten erneut als erfolgreichste Scorerin.

Laszlo Hollosy (Trainer VfB Suhl)
Bildrechte: imago images / Sportfoto Rudel

Suhl hält Straubing auf Abstand

Die Volleyball-Frauen des VfB Suhl haben den direkten Tabellennachbar aus Niederbayern mit dem überzeugenden 3:0-Sieg (25:17, 25:23, 25:21) weiter auf Abstand gehalten. Nach einem dominanten ersten Satz, hatten die Damen aus Südthüringen in den beiden folgenden Abschnitten deutlich mehr Mühe mit den bayerischen Gästen und die Ergebnisse wurden erheblich enger. MVP Claudia Steger war es vorbehalten, für den ersten Matchball zu sorgen, den der VfB auch umgehend verwandelte.

SW Erfurt bleibt weiter nur Punktelieferant

Schwarz-Weiß Erfurt musste am Samstagabend bei den Roten Raben Vilsbiburg mit 1:3, die nächste Niederlage hinnehmen. Die Thüringerinnen gaben den ersten Satz mit 19:25 verloren, den zweiten Durchgang entschied das Team von Trainer Gil Ferrer Cutino mit 28:26 knapp für sich und feierte damit den ersten Satzsieg im neuen Jahr 2021. Die Freude währte jedoch nur kurz, die beiden folgenden Sätze gingen wieder deutlich mit jeweils 11:25 an die Vilsbiburgerinnen. Erfurt bleibt damit weiterhin mit nur 4 Punkten abgeschlagen Tabellenletzter.

dpa/red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 06. Februar 2021 | 21:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/32128230-52b5-4824-977d-45c4b7bfade2 was not found on this server.