Volleyball | Playoffs Suhl verpasst Sensation - Dresden steht im Halbfinale

Viertelfinale

Nach dem Überraschungssieg gegen Schwerin musste sich der VfB Suhl im zweiten Spiel des Viertelfinals geschlagen geben. Der Dresdner SC zog hingegen mit zwei Siegen ins Halbfinale ein.

1. Frauen Volleyball Bundesliga - Playoffs, SSC Palmberg Schwerin vs. VfB Suhl
Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Auf dieser Seite:

Nach dem überraschenden Sieg im ersten Spiel am Mittwoch haben die Bundesliga-Volleyballerinnen des VfB Suhl das zweite Duell der "Best-of-three"-Serie des Playoff-Viertelfinales gegen den Schweriner SC mit 1:3 ( 25:23, 15:25, 16:25, 18:25 ) verloren. In der Schweriner Palmberg-Arena gewannnen die Suhlerinnen am Samstag nur den ersten Satz, nachdem sie zur ersten technischen Auszeit noch mit drei Punkten ( 15:18 ) zurückgelegen hatten. An der Suhler Seitenlinie wurde VfB-Cheftrainer Laszlo Hollosy von seinem Co Lukasz Marciniak vertreten, nachdem er am Mittwoch seine dritte Rote Karte der Saison gesehen hatte und nach den Regeln der Volleyball-Bundesliga für ein Spiel gesperrt war.

Zu viele einfache Fehler

Nach dem ersten Satz schafften es die Suhlerinnen aber nicht mehr, mit dem gleichen Druck zu agieren, produzierten zu viele einfache Fehler und schafften es zu selten, das schnelle Spiel über die Mitte einzusetzen. Zwar setzte Angreiferin Danielle Harbin, die im ersten Spiel noch sagenhafte 33 Punkte für den VfB gemacht hatte, einige Nadelstiche, insgesamt konnte die US-Amerikanerin aber nicht die entscheidenden Akzente setzen. Auf der anderen Seite setzten die im Vergleich zum Mittwoch verbesserten Aufschläge die Suhler Annahme unter Druck. Am Sonntag kommt es an gleicher Stelle nun zum Entscheidungsspiel um den Einzug ins Halbfinale.

Dresden steht im Halbfinale

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben sich im Playoff-Viertelfinale der Volleyball-Bundesliga schon nach zwei von maximal drei Spielen durchsetzen können. Gegen die Ladies in Black Aachen gewannen sie am Samstag in eigener Halle nach einer hart umkämpften Partie mit 3:2 (25:17, 25:20, 19:25, 23:25, 17:15). Schon am Mittwoch hatte der Vorrundensieger das erste Spiel in Aachen mit 3:1 für sich entschieden.

Die Dresdnerinnen treffen nun im Halbfinale auf den Vorrundenvierten SC Potsdam, der sich ebenfalls in zwei Spielen gegen die Roten Raben Vilsbiburg behauptete. Die erste Partie der Best-of-three-Serie wird am kommenden Samstag in Potsdam ausgetragen.

Geburtstagsgeschenk für Coach Waibl

Die Schützlinge von DSC-Trainer Alexander Waibl, der an diesem Samstag seinen 53. Geburtstag feierte, agierten zu Beginn mit hohem Druck im Aufschlag. Im zweiten Durchgang führten die DSC-Damen schon deutlich, die Ladies in Black kämpften sich aber auf einen Punkt heran. In der Schlussphase blieb der Gastgeber mit variablen Angriffen aus stabiler Annahme die Antwort nicht schuldig.

Zu Beginn des dritten Abschnittes schlichen sich bei den Elbestädterinnen immer mehr kleine Fehler ein und sie verloren ihre Linie. Hart umkämpft war auch der vierte Durchgang. In der engen Schlussphase hatten erneut die kämpferisch stark auftrumpfenden Ladies in Black Aachenerinnen das bessere Ende für sich. Im entscheidenden Tiebreak büßte Dresden eine komfortable Führung noch ein und geriet fast an den Rand einer Niederlage. Doch nach zwei vergebenen Matchbällen sorgte die Ex-Aachenerin Maja Storck mit einem Ass für den Sieg. Die Schweizer Nationalspielerin war zudem mit 21 Punkten erfolgreichste Scorerin der Partie.

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 17. März 2021 | 21:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/8fe2e1e4-7b38-4550-93b4-e9f0aa29f767 was not found on this server.