Do 28.10. 2021 22:10Uhr 29:30 min

Kinosaal mit Publikum und Leinwand
Kinosaal mit Publikum und Leinwand Bildrechte: DOK Leipzig 2020/ Susann Jehnichen
MDR FERNSEHEN Do, 28.10.2021 22:10 22:40

MDR DOK around the clock artour

artour

Bericht vom Dokfestival Leipzig

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Die Themen der Sendung:

* Wieder Dokfilm-Treffen in Leipzig - was hat sich verändert?
Endlich kann DOK Leipzig wieder vor Publikum in Kinoatmosphäre stattfinden. Hat der Corona-Lockdown das Genre Dokumentarfilm und seine Wahrnehmung verändert? Festivalleiter Christoph Terhechte präsentiert in diesem Jahr 162 Filme aus 55 Ländern, von denen "artour" zwei besonders aufgefallen sind: In "The Cars We Drove Into Capitalism" erleben wir die zum Kult gewordenen Autos Ostdeutschlands und Osteuropas wieder, die von Liebhabern in der ganzen Welt aufbereitet und verehrt werden. Und in "Balcony Movie" philosophieren die vielfältigen Passanten, die unter dem Balkon des Warschauer Filmemachers Pawel Lozinski vorbei spazieren, auf höchst komische Weise über die Frage: Was ist der Sinn des Lebens?
Autor: Norbert Kron

* Kann man die Musik eines Antisemiten lieben?
Am 28. Oktober läuft der Dokumentarfilm "Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt" in den Kinos an. Musikjournalist und Regisseur Axel Brüggemann hat drei Jahre lang Proben und Aufführungen in Bayreuth begleitet und Interviews mit Katharina Wagner, Barry Kosky und anderen Stars der Festspiele geführt.
Entstanden ist eine Dokumentation, die weder biographisch noch musikkritisch sein will und stattdessen versucht, eine Balance zu finden zwischen einerseits launigen Beschreibungen des weltweiten Fankults und andererseits dem Unbehagen, das Wagners Antisemitismus nicht nur jüdischen Liebhabern seiner Musik bereitet. Die Beschäftigung mit diesem Aspekt Wagners sei, sagt Regisseur Axel Brüggemann, eine Art Selbsttherapie gewesen.
Autorin: Petra Böhm

* Deutsches Design in Dresden
Deutsches Design als gemeinsame Ost-West-Geschichte: Trabant und VW, Schalensessel und Stahlrohrstuhl - eine Ausstellung in der Kunsthalle im Lipsiusbau in Dresden hat den Titel "Deutsches Design 1949-1989. Zwei Länder, eine Geschichte". Das Klischee, dass es das eine westdeutsche, international geschätzte Design einerseits gab und ostdeutsches buntes billiges Plastik andererseits, wird ausdrücklich gebrochen.
Erzählt wird in einem Gang durch vier Jahrzehnte, wie das Bauhaus zunächst die entscheidenden Anregungen gab, wie Design im Kalten Krieg benutzt wurde, sie stellt Schlüsselobjekte und Propagandisten vor - ein vollgespickter Parcours durch Mitropa-Geschirr und Hellerau-Schrankwand, Sternradio und Lampenladen bis hin zum Ampelmännchen.
Autor: Meinhard Michael

* Colson Whiteheads Ganovengeschichte "Harlem Shuffle"
Colson Whiteheads neuer Roman "Harlem Shuffle" ist eine lockere Gaunergeschichte. Sie handelt von einem - schwarzen - Möbelhändler und Familienvater, der vom sozialen Aufstieg träumt, aber in ein riskantes Verbrechen hineingezogen wird.
Autorin: Tanja Küchle

Kulturkalender
*Antrittsinszenierung "Aida" der neuen Operndirektorin Andrea Moses in Weimar – Premiere am 30.10.2021
*Ausstellung "Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Romantiker" im Leipziger Bildermuseum 09.10.2021 bis 09.01.2022
*"Woods of Birnam" Konzerttour zum zehnjährigen Jubiläum – 30.10. Dresden, 02.11. Leipzig, 07.11. Weimar
Autorin: Julia Ribbe


"artour" ist das Kulturmagazin für das MDR-Sendegebiet und für Ostdeutschland. "artour" wird in Rostock wie in Weimar geschaut, aber natürlich auch in Hamburg und München. Das Kulturmagazin mit Ostkompetenz greift Themen auf, die die Zuschauer bewegen. Von Thälmann bis Theater, von der Kittelschürze bis zum Konzert, von der Off-Bühne bis zur Oper. Themen werden auch mal gegen den Strich gebürstet, egal, ob es sich um eine Kunstausstellung oder einen kulturpolitischen Skandal handelt.