Veranstaltungen Ausstellungen beim MDR

Unter dem Titel "So fern – so nah. Bildende Kunst zwischen Oker und Elbe" widmet sich die 15. Jahresausstellung des Kunstvereins HERBSTSALON e.V. im Elbfoyer des MDR-Landesfunkhauses Sachsen-Anhalt einer künstlerischen Begegnung der Partnerstädte Braunschweig und Magdeburg. Bis zum 09. Januar 2022 sind Arbeiten von sieben Künstlerinnen und Künstler in der Reihe "Kunst im Funkhaus" zu sehen.

 Bild Bus mit Schriftzug 'California'
Beate Schoppmann: ENDLESS WAY (CALIFORNIA), 2020 Bildrechte: Beate Schoppmann

Der Kunstverein HERBSTSALON e.V. folgt mit dieser Begegnung seinem Konzept, Kunst der Partnerstädte der Landeshauptstadt Magdeburg zu zeigen. Diese Ausstellung ist eine besondere: Braunschweig und Magdeburg sind seit 1987 Partnerstädte, einer Zeit, in der es nicht selbstverständlich war, sich gegenseitig zu besuchen. Die Kontakte beschränkten sich auf den offiziellen Austausch. Nun endlich - mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung - ist es soweit. Künstler aus Braunschweig und Magdeburg stellen gemeinsam aus.

Künstlerische Reflexionen gesellschaftlichen Seins an Elbe und Oker

Wie fern, wie nah sind sie sich in ihren künstlerischen Positionen? Wie verschieden sind künstlerische Reflexionen gesellschaftlichen Seins an Elbe und Oker? Hierzu hat der Kunstverein in Kooperation mit dem Kulturbüro Braunschweig und den jeweiligen Büros für Städtepartnerschaften sieben Künstlerinnen und Künstler eingeladen.

Bild Feld in gelb-schwarz
Peter Tuma, Rapsland, 2019, Ölfarben auf Leinen Bildrechte: Peter Tuma

Mit dabei sind aus Braunschweig Peter Tuma, Roberta Bergmann, Pascal Hubrich sowie Bjørn Melhus. Die Künstler aus Braunschweig – einige haben ihren Lebensmittelpunkt inzwischen nicht nur in Braunschweig, sondern auch in Wolfenbüttel sowie in Berlin - vertreten verschiedene Genres und Generationen.

Mit drei Positionen steht Magdeburg für ein ebenbürtiges Pendant. Beate Schoppmann zeigt Malerei, Christoph Ackermann ist mit Architekturfotografie dabei, Frank Borisch zeigt aus seinem jahrzehntelangen Schaffen grafisch angelegte Malerei. Alle Drei stehen für sehr unterschiedliche Herangehensweisen und Auffassungen von Kunst.

Weitere Informationen zur Ausstellung:

Anschrift:

MDR-Landesfunkhauses Sachsen-Anhalt
Stadtparkstraße 8
39114 Magdeburg