Covid-19 Welche Corona-Impfstoffe sind inzwischen zugelassen?

Immer mehr Impfstoffe gegen Corona erhalten vorläufige Zulassungen und die Impfkampagnen beginnen. Aber welche Impfstoffe sind eigentlich wo zugelassen? Ein Überblick.

Eine Frau wird geimpft.
Ein Mitarbeiter der Helios-Klinik in Erfurt bekommt die erste Impfdosis gegen Corona. Bildrechte: imago images/Bild13

Großbritannien hat am Mittwoch (30.12.20) als erstes Land der Welt den Impfstoff der Universität Oxford und des Pharmaherstellers Astrazeneca zugelassen. Der vektorbasierte Impfstoff enthält ein verändertes Adenovirus, dem die Erbinformation für das Spikeprotein von Sars-CoV-2 eingepflanzt wurde. So soll der Impfstoff das Immunsystem der Geimpften dazu anregen, Antikörper gegen das Spikeprotein zu produzieren und damit eine Infektion mit dem echten Coronavirus zu verhindern. Bei den bisherigen Impfstofftests hatte das Mittel aber nur eine 70 prozentige Wirksamkeit gezeigt, zudem gab es methodische Probleme.

Bisherige Zulassungen:

Cominarty (Pfizer/Biontech)

Vereintes Königreich, 2.12.2020
USA, 11.12.2020
Singapur, 15.12.2020
Schweiz, 19.12.2020
Mexiko, 22.12.2020
Costa-Rica, 23.12.2020
Europäische Union, 23.12.2020
Chile, 24.12.2020

mRNA-1273 (moderna)

USA, 18.12.2020
EU, 06.01.2021
Vereintes Königreich, 9.1.2021

AZD1222 (Astrazeneca/Uni Oxford)

Vereintes Königreich, 30.12.2020

Sputnik V (Gamaleya)

Russland, 05.12.2020,
Argentinien, 30.12.2020
Ungarn, 22.01.2021
Serbien
Venezuela
Bolivien

In den USA hat die zuständige Food and Drug Administration (FDA) am 11. Dezember die vorläufige  Zulassung für den Pfizer/Biontech-Impfstoff erteilt, der inzwischen unter dem Markennamen Cominarty vertrieben wird. Am 18. Dezember folgte die ebenfalls vorläufige Zulassung für den Stoff von Moderna. Damit sind in den USA aktuell zwei genbasierte Impfstoffe gegen Corona zugelassen.

Für Europa und damit auch für Deutschland gelten die Entscheidungen der Europäischen Kommission, die auf den Empfehlungen der europäischen Arzneimittleagentur EMA basieren. Die EMA hat am 21. Dezember die vorläufige Zulassung für Pfizer/Biontech empfohlen. Die Zulassung für Moderna wurde am 6. Januar erteilt.

Russlands Impfstoff Sputnik-V wird von vielen ausländischen Behörden misstrauisch beäugt, da die Regierung unter Präsident Putin den Impfstoff schon vor Abschluss aller klinischen Versuche ausgab und damit wichtige Sicherheitsregeln außer Kraft setzte. Allerdings sehen auch unabhängige Experten, dass Sputnik V offenbar eine gute Wirksamkeit aufweist. Ungarn und Venezuela testen den Impfstoffkandidaten derzeit unabhängig. In Moskau haben Massenimpfungen am 5. Dezember begonnen. Argentinien setzt bei seiner Impfkampagne ebenfalls auf Sputnik V und hat am 30. Dezember mit den Impfungen begonnen.

Auch in vielen anderen Ländern der Welt rollen die Impfkampagen an. Mexiko, Chile und Costa Rica begannen ebenfalls mit der Ausgabe des Pfizer/Biontech Impfstoffs, ebenso wie Singapur.

(ens)

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/5a2638a3-5f9a-44cc-bc71-f35eb0426a44 was not found on this server.