Archäologie Altes Laster: Menschen konsumierten schon vor mehr als 12.000 Jahren Tabak

Ob geraucht, gekaut oder geschnupft: Tabak-Konsum ist wohl eines der ältesten Laster der Menschheit. Das legt zumindest eine neue archäologische Studie nahe. Offenbar hat schon eine der ersten menschlichen Gruppen, die das damalige Amerika erreichte, vor rund 12.300 Jahren Tabak konsumiert – und damit rund 9.000 Jahre früher als bisher angenommen.

Eine Frau zieht an einer Zigarette.
Heutzutage wird Tabak meist geraucht. Bildrechte: colourbox

Die Fundstätte Wishbone liegt in der Großen Salzwüste (Great Salt Lake Desert) im US-Bundesstaat Utah. Hier haben einst Jäger und Sammler gemeinsam um das Feuer gesessen – vor rund 12.300 Jahren, schreibt das Team von Archäologen um Daron Duke von der Anthropologischen Forschungsgruppe Far Western.

Wurde am Feuer Tabak gekaut?

Bei ihren Ausgrabungen ist die Forschungsgruppe auf dieses Jäger-und-Sammler-Lager gestoßen. Es offenbarte eine beinahe intakte alte Feuerstelle, schreiben sie. Sie sei umgeben gewesen von Stein- und Knochenartefakten. In der Feuerstelle fanden die Forschenden aber etwas besonders Interessantes: verkohlte Tabaksamen. Und die sind bekannt als ein Nebenprodukt von Kautabak. Andere Überreste an der Fundstelle Wishbone deuteten darauf hin, dass der Tabak nicht als Brennstoff verwendet oder von Tieren gefressen wurde, sind die Forschenden überzeugt.

Das heißt, die archäologischen Beweise legen nahe, dass die Menschen hier schon vor etwa 12.300 Jahren Tabak gekaut haben könnten. Das Forschungsteam hat seine Erkenntnisse im Fachmagazin Nature Human Behaviour veröffentlicht.

Zigarette Stapel
Haben die ersten Tabak-Konsumenten noch gekaut statt zu rauchen? Bildrechte: PantherMedia / fermate

Zwar könnten sie nicht mit Sicherheit bestimmen, wie der Mensch den Tabak an der Fundstelle genutzt hat, schreibt das Forschungsteam, aber es gebe einige naheliegende Überlegungen. So deuteten die Daten darauf hin, dass die Menschen den Tabak gekaut haben könnten, während sie am Feuer ihre Nahrung zubereitet, gegessen oder Jagdwerkzeuge gefertigt haben.

Lange Tabak-Tradition in Nordamerika

Die aktuellen Funde deuten darauf hin, dass die Tabakpflanze schon von einigen der ersten menschlichen Gruppen konsumiert wurde, die Amerika erreichten. Bisher nahm die Forschung an, dass das erst rund 9.000 Jahre später begann. Denn aus dieser Zeit gebe es Beweise für das Pfeifenrauchen. Deshalb nahm man bisher an, dass die ersten Tabakkonsumenten vor 3.000 Jahren im vorlandwirtschaftlichen Nordamerika lebten.

Virginischer Tabak mit rosa Blüte.
Laster Tabak: Schon seit tausenden Jahren konsumiert der Mensch die Pflanze. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel

Die Tabakpflanze mit ihrer berauschenden Wirkung hat ihren Ursprung auf dem heutigen amerikanischen Kontinent. Sie spielt eine wichtige Rolle in den Traditionen vieler indigener nordamerikanischer Gruppen, hat sich aber auch über die ganze Welt verbreitet. Die neuen Funde legen nun nahe, dass die nordamerikanische Tradition des Tabak-Konsums noch viel weiter zurückreicht und die Pflanze schon lange vor ihrer Domestikation Tausende von Jahren vom Menschen konsumiert wurde. Diese Erkenntnisse können den Forschenden dabei helfen, den Anbau und die Verwendung von Tabak aus kultureller Sicht besser zu verstehen. Denn Tabak hat dem Forschungsteam zufolge wohl mehr Wirkung gehabt auf globale Muster in der Geschichte als jede andere psychoaktive Substanz.

(kie)

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/1fd0e1eb-7c42-41c7-9aa0-ee36e9fd70a8 was not found on this server.