MDR WISSEN Adventskalender Schwarze Löcher sind auch nichts für die Ewigkeit

Türchen vier im MDR WISSEN Adventskalender – heute geht es um schwarze Löcher! Sie verschlingen alles in ihrer Umgebung und zugegeben: Das kann einem ganz schön Angst einjagen.

Wissen Adventskalender Titelbild
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Supermassive schwarze Löcher entstehen, wenn Sterne am Ende ihres Lebenszyklus in sich zusammenfallen. Sie verschlingen alles in ihrer näheren Umgebung – eine beängstigende Vorstellung, denn: Aus dem schwarzen Loch gibt es keine Rückkehr, es ist quasi eine Art kosmisches Gefängnis. Zumindest dachten das die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler lange Zeit.

Schwarze Löcher "verdunsten"

Der britische Physiker Stephen Hawking allerdings vermutete schon 1975: Schwarze Löcher existieren nicht bis in alle Ewigkeit. Ganz im Gegenteil: Sie geben auch Strahlung ab, die sogenannte Hawking-Strahlung. Man kann sich das so vorstellen, als verdunsteten sie quasi kontinuierlich. Sollte sich ein schwarzes Loch durch diese Verdunstung auflösen, würde womöglich alles bisher Geschluckte wieder an die Oberfläche befördert.

iz

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/412de4ba-67f0-4b61-a900-59eebf8062fc was not found on this server.