Entlastungspaket der Bundesregierung Energiepreispauschale, Einmalzahlung und Senkung der Spritpreise

Die gestiegenen Preise für Sprit, Öl, Strom und Gas bereiten vielen Menschen Sorge. Auch im Supermarkt muss man immer tiefer in die Tasche greifen. Entlastungen seitens der Bundesregierung gab es bislang vor allem für sozial Schwache. Jetzt hat die Ampel-Koalition nachgelegt und ein Anti-Krisen-Paket auf den Weg gebracht, von dem möglichst viele profitieren sollen. In Kraft treten wird es voraussichtlich aber erst im Juni.

Mutter mit Kleinkind hocken vor der Heizung
Die hohen Energiepreise bereiten vielen Menschen Sorge. Die Energiepreispauschale der Bundesregierung soll Entlastung schaffen. Bildrechte: IMAGO/photothek

Mit umfangreichen Entlastungen reagiert die Ampel-Koalition auf die stark gestiegenen Energie- und Spritpreise. Geplant sind eine Energiepreispauschale, eine Absenkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe für drei Monate sowie Hilfen für Familien und Geringverdienende. Auch billige Monats-Tickets für Busse und Bahnen im Öffentlichen Personennahverkehr sowie Maßnahmen für mehr Energieeffizienz sind vorgesehen.

Entlastungspaket
Diese Entlastungen plant die Bundesregierung für die Bürger. Bildrechte: BRISANT/Anne Paul

300 Euro steuerliche Energiepreispauschale für Erwerbstätige

Alle einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen sollen einmalig eine Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt bekommen. Der Wermutstropfen: Nach aktuellem Stand muss die Pauschale versteuert werden.

Senkung der Spritpreise

Befristet für drei Monate soll die Energiesteuer auf Kraftstoffe auf das europäische Mindestmaß abgesenkt werden, um vor allem Pendler und Firmen zu entlasten.

Wirtschaftsminister Christian Lindner zufolge soll dadurch der Benzinpreis um 30 Cent je Liter und der Dieselpreis um 14 Cent pro Liter sinken.

Eine Frau nimmt an einer Tankstelle in Hamburg Geld aus dem Portmonee, nachdem sie ihr Auto betankt hat
Für zumindest drei Monate wird man an den Tanksäulen wieder aufatmen können. Bildrechte: dpa

Öffentlicher Nahverkehr: Neun-Euro-Ticket pro Monat für 90 Tage

Doch auch, wer mit Bus oder Bahn umweltfreundlich unterwegs ist, kann sich freuen. Bundesweit soll für 90 Tage ein Ticket für 9 Euro pro Monat für den Öffentlichen Personennahverkehr eingeführt werden. Die Länder sollen dafür entsprechende Mittel bekommen.

Einmalzahlung für Familien und Empfänger von Sozialleistungen

Zur Abfederung besonderer Härten für Familien soll schnellstmöglich für jedes Kind - ergänzend zum Kindergeld - eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro über die Familienkassen erfolgen. Der Bonus wird auf den Kinderfreibetrag angerechnet.

Die bereits beschlossene Einmalzahlung von 100 Euro für Empfängerinnen und Empfänger von Sozialleistungen soll um 100 Euro pro Person erhöht werden. Außerdem sei angesichts der aktuellen Energiepreise davon auszugehen, dass die Regelbedarfe zum 1. Januar 2023 angemessen erhöht werden.

Homeschooling, während des Lockdowns im Januar 2021, Kinder lernen zuhause für die Schule, ihre Mutter ist im Homeoffice und arbeitet am Laptop mit Videochat.
Familien sollen mit einer Einmalzahlung von 100 Euro pro Kind entlastet werden. Bildrechte: imago images/Jochen Tack

Maßnahmen für mehr Energieeffizienz

Über die Entlastungen für die Bürger hinaus, hat sich die Koalition auf Maßnahmen für mehr Energieeffizienz verständigt. Die sollen u.a. dazu beitragen, künftig weniger abhängig von Gas, Öl und Kohle aus Russland zu sein.

Ab dem Jahr 2024 soll deshalb jede neu eingebaute Heizung zu 65 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Das war bislang zum 1. Januar 2025 vorgesehen. Es soll zudem der Rahmen dafür geschaffen werden, dass Eigentümerinnen und Eigentümer von Immobilien ihre über 20 Jahre alten Heizungsanlagen austauschen können. Außerdem soll eine große Wärmepumpen-Offensive gestartet werden.

dpa/epd/BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. März 2022 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren