Glaubwürdig | 25.06.2022 Regina Kreitel: Die Frau mit dem grünen Daumen

Als Gartenbauingenieurin hat Regina Kreitel ihr Leben lang im Grünen gearbeitet: Sie war Abteilungsleiterin in einer Gärtnerei und hat in den 1980er-Jahren sogar in der Stadtverordnetenversammlung von Erfurt mitgearbeitet – im Ausschuss Landwirtschaft. Auf der BUGA 2021 in Erfurt war Regina Kreitel eine von 70 Ehrenamtlichen am Kirchenpavillon. Verschiedene christliche Konfessionen teilen sich den Ort für Begegnungen und Andachten.

Regina Kreitel
Regina Kreitel im Garten nahe der Burg Querfurt Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

An der Westseite der Burg Querfurt gibt es einen Garten, der so ähnlich auch schon im 9. Jahrhundert hätte angelegt sein können – mit Blumen, Gewürzen und Heilkräutern. Deshalb nennt Regina Kreitel das Refugium auch gern "Apotheke der Ritter". Mühsam hat sie nach Pflanzen des Mittelalters recherchiert, es gibt nicht viel Literatur dazu. Eine bunte Auswahl historischer Gewächse hat sie auf das Burggelände gebracht.

Auf der BUGA in Erfurt

Regina Kreitel
Regina Kreitel auf der BUGA Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine Nummer größer war ein anderer Garten: Auf der BUGA in Erfurt kümmerte sich Regina Kreitel als eine der Ehrenamtlichen um den Kirchenpavillon und führte Besucher über das Gelände.

Mit Pflanzen aus der Bibel und solchen mit Heiligennamen kennt sie sich aus. Der Christin ist es eine Freude, den Besuchern die Augen zu öffnen und die Bezüge zwischen Bibel und Pflanzen aufzuzeigen. Das Kirchen-BUGA-Motto "Ins Herz gesät" fand sie sehr treffend:

Ich habe es vorher nicht gekannt, aber als ich es beim ersten Treffen im September 2019 gehört habe, war ich total glücklich!

Regina Kreitel

Das Motto erinnert Regina Kreitel an das eigene Leben. Der christliche Glaube war ihr gleich einem Samen von Haus aus mitgegeben:

Drei Frauen an eine Stand
Vor dem BUGA-Start am Kirchenpavillon: Regina Kreitel Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ich bin christlich erzogen worden, bin auch getauft und konfirmiert worden. Aber durch die DDR-Zeit, das Leben in einer anderen Stadt, habe ich mich dem nicht bewusst, aber unbewusst entzogen.

Regina Kreitel

Erst nach 1990 findet Regina Kreitel wieder einen Zugang zur evangelischen Kirche und zum Glauben. Langsam – eben so, wie ein Samen aufgeht.

Die Menschen, die im selben Glauben leben, ihr Leben gestalten, die haben mir immer gut getan. Und das hat mich bewusst oder unbewusst angezogen. Und das ist bis heute so.

Regina Kreitel

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 25. Juni 2022 | 18:45 Uhr