Nächster Halt: Kultur! Mit dem KunstBUS die Oberlausitz entdecken

Mit dem Bus zur Kultur? In der Oberlausitz ist allein schon das ein Kulturereignis. Der KunstBUS bringt Kulturinteressierte an inspirierende Orte der Region, von der Krabat-Mühle bis zum Computermuseum, von Hoyerswerda über Knappenrode zur Gartenstadt Lauta. Und auf der Fahrt mit dem KunstBUS gibt es Musik. Seit 2014 ist das Gefährt unterwegs und eine ganz besondere Erfolgsgeschichte geworden. Zudem gibt es Zubringerbusse von und nach Dresden, Bautzen und Görlitz.

Das Prinzip des KunstBUS ist denkbar einfach: Ein Bus pendelt zwischen mehreren Stationen hin und her und bringt seine Fahrgäste zu bekannten – oder auch mal weniger bekannten – Kulturorten, die dann wiederum zum Entdecken einladen: mit Ausstellungen, Konzerten, Tanz und Theater. Doch auch die Fahrten im KunstBUS selbst sind ein kulturelles Erlebnis, denn im Fahrzeug sitzen immer auch Musiker, die auf der Strecke Live-Konzerte geben. Etwa 30 Kilometer ist die Strecke lang, auf der der KunstBUS seine Gäste in diesem Jahr hin- und hershuttelt.

Zwischenstopp in Hoyerswerda

Kunstbus
Im KunstBUS gibt es gleich was auf die Ohren – ein musikalisches Programm bereichert die Fahrt Bildrechte: Uwe Nimmrichter

Insgesamt sechs Stationen fährt der KunstBUS an, dazu gehören in Hoyerswerda die Kulturfabrik und das Stadtmuseum im Schloss, wo am KunstBUS-Wochenende die Schriftstellerin Brigitte Reimann im Mittelpunkt steht. Aber auch das ZUSE-Computermuseum öffnet seine Türen für die KunstBUS-Insassen und bietet eine spielerische Entdeckungsreise von A wie Android bis Z wie Zuse, dem Erfinder und Computerpionier Konrad Zuse, der in Hoyerswerda zur Schule ging.

Energiefabrik Knappenrode

Energiemuseum Knappenrode aus der Vogelperspektive
Das Energiemuseum Knappenrode Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine imposante Haltestelle auf der Route ist die Energiefabrik Knappenrode – wegen des beeindruckenden Industriedenkmals selbst, aber auch wegen der Dauerausstellung, die sich umfassend der Geschichte dieser Region widmet. In den jeweiligen Themenräumen erfahren die Besucherinnen und Besucher hier vom Leben der sorbischen Bauern, bevor die Industrialisierung Einzug hielt. Oder vom Vermächtnis des Joseph Werminghoff, der die Brikettfabrik, in der sich jetzt das Museum befindet, aufgebaut hat. Und es wird vom Aufstieg und vom absehbaren Ende des Braunkohlebergbaus erzählt – und das alles inmitten atmosphärischer Inszenierungen und mit originellen interaktiven Medienstationen.

Kinder und Erwachsene tanzen.
Zur KunstBUS-Tour gehört immer ein Programm voller Musik, Tanz und Theater. Bildrechte: Uwe Nimmrichter

Sorbische Tradition an der Krabat-Mühle

An der Krabat-Mühle in Schwarzkollm kann man Frauen in ihren sorbischen Trachten erleben. Auf dem Kultur- und Erlebnishof, der die Erzählungen etwa von Otfried Preußler und Jurij Brězan um den Zauberlehrling und die Schwarze Mühle aufgreift, können Besucher sogar beim aufwendigen Ankleiden zuschauen.

Kunstbus
Seit 2014 ist der KunstBUS auf Tour Bildrechte: Uwe Nimmrichter

Kulturkirche in Lauta

Personen betrachten ein Bild welches gegen das Licht gehalten wird.
Auch Kunstvermittlung gehört zur Tour Bildrechte: Uwe Nimmrichter

Eine Entdeckung auf der Route ist ebenfalls die Gartenstadt im benachbarten Lauta, die ab 1917 für die Arbeiter und Angestellten der Vereinigten Aluminiumwerke AG erbaut wurde. Zu diesem heute denkmalgeschützten Ensemble gehört auch eine Kirche. Nachdem diese aus baulichen Gründen gesperrt werden musste, gründeten sich 2016 die Freunde der Evangelischen Kirche Lauta e.V. und setzten sich dafür ein, dass aus ihrem Gotteshaus nicht nur wieder ein geistliches, sondern auch ein kulturelles Zentrum in der Stadt wird. Das war die Geburtsstunde der Kulturkirche Lauta.

KunstBUS – eine Erfolgsgeschichte

Kunstbus hält auf einer Straße, daneben Menschen.
Wer hier einsteigt, kann sich auf Kultur freuen Bildrechte: Uwe Nimmrichter

Die Kunstinitiative "Im Friese" e. V. in Kirschau bei Bautzen ist mit ihrer KunstBUS-Idee zum ersten Mal 2014 auf Tour gegangen. Das Ziel: die Kunst und Kultur der Oberlausitz mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und Einwohner wie auch Gäste zu den versteckten Kulturperlen der Region zu bringen.

Mittlerweile hat sich der KunstBUS als Schaufenster für regionale Kunst und Kultur etabliert, durch das sich die Szene vernetzt und mit dem auch neue Kunst- und Kulturprojekte angestoßen werden.

Informationen zum KunstBUS KunstBUS Oberlausitz 2021
14. und 15. August von 12 bis 20 Uhr

All-Inklusive-Ticket:
9 Euro / 5 Euro ermäßigt / für Kinder unter 14 Jahren kostenfrei

Infos, Fahrplan, Vorverkaufstellen unter www.kunstbus-oberlausitz.de

Es gibt Zubringerbusse von und nach Dresden (Tagesticket kostet 15 EUR) sowie Bautzen und Görlitz (im Ticketpreis inbegriffen).

Mehr zur Lausitz

Kultur

Grit Lemke  vor dem letzten noch vorhandenen Block des damaligen Vertragsarbeiterwohnheims mit Audio
Grit Lemke, aufgewachsen in Hoyerswerda, vor dem letzten noch vorhandenen Block des damaligen Vertragsarbeiterwohnheims. Sie wohnte in der gleichen Straße, wurde vom Angriff im benachbarten Jugendklub "Der Laden" völlig überrascht. Über ihre Kindheit und den September 1991 hat sie nun ein Buch geschrieben, das im September erscheint: "Kinder von Hoy". Bildrechte: ohne Angabe

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. August 2021 | 08:10 Uhr

Abonnieren