Interview Freytag: Zeitgenössische Kunst wird durch Corona wichtiger

Holk Freytag
Holk Freytag war bis Ende Dezember 2020 Präsident der Sächsischen Akademie der Künste und will sich im März 2021 zur Wiederwahl stellen. Bildrechte: dpa

Nach Ansicht des Präsidenten der Sächsischen Akademie der Künste, Holk Freytag, gewinnt die zeitgenössische Kunst durch die Corona-Krise an Stellenwert. Freytag sagte MDR KULTUR: "Wir werden in einer veränderten Welt leben, und die Menschen werden uns fragen, welche Antworten die Künste darauf haben." Deshalb müssten Museen und Theater künftig "weniger zurückblicken in den Fundus des großen Erbes – zugunsten von mehr Zeitgenossenschaft".

Derzeit sei noch nicht absehbar, was die Pandemie alles ausgelöst habe, so Freytag weiter: "Ich glaube, eine Erkenntnis ist: Die Welt ist zusammengerückt." Jetzt sei es vor allem die Aufgabe der Künste, "diese Welt als eine gemeinsame, zusammengehörige Einheit begreifbar zu machen – das Virus hat uns das vorgemacht."

Zu früh für eine Corona-Bilanz der Kunstszene

Für eine Zwischenbilanz der sächsischen Kunstbranche in der Corona-Krise ist es aus Freytags Sicht noch zu früh. "Wir haben erstmal versucht, uns nicht unterkriegen zu lassen", so der Dramaturg und Regisseur. Zwar gebe es viele verdienstvolle Anstrengungen, ausgefallene Kulturveranstaltungen zu kompensieren – vor allem durch Angebote im Internet. Aber "das, was Kultur ausmacht, nämlich das Live-Erlebnis, in die digitale Welt zu verlagern – das kann unsere Kulturlandschaft nicht ersetzen", so Freytag.

In der Sächsischen Akademie der Künste laufen deshalb die Vorbereitungen für die Zeit nach dem Lockdown. Am besten gerüstet für eine Wiederöffnung sieht Freytag die Theater und Konzerthäuser, denn die hätten "hervorragende Hygienekonzepte".

Akademie plant Projekt zur Zukunft von Kunst auf dem Land

Die Sächsische Akademie der Künste begeht 2021 ihr 25-jähriges Jubiläum. "Wir werden ein Arbeitsjahr und kein Feierjahr haben", so Freytag. Für das Jubiläumsjahr kündigte er zwei Schwerpunkte an.

Eines sei ein Projekt zur Zukunft von Kunst und Kultur im ländlichen Raum, etwa in der Lausitz oder dem Leipziger Umland. Ein weiteres Thema sei "Heimat Europa" – dabei gehe es etwa um offene Fragen bei der europäischen Integration.

Holk Freytags Amt als Präsident der Sächsischen Akademie der Künste endete offiziell am 31. Dezember. Im März 2021 will er sich zur Wiederwahl stellen.

Mehr Kunst und Kultur in Sachsen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 05. Januar 2021 | 08:10 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren