Nachhaltiges Bauen IBA Thüringen: Warum der Rohstoff Holz derzeit knapp ist

Holz als einheimischen Rohstoff noch mehr in den Blickpunkt zu stellen, das war und ist das Anliegen der Internationalen Bauausstellung Thüringen (IBA). Sie will im Sinne der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes neue Formen des Wohnens und Bauens ausloten. Dumm nur, dass ausgerechnet jetzt Holz nicht nur knapp, sondern auch sehr viel teurer wird. Heimische Hölzer werden vorrangig nach China und in die USA verschifft. Woran könnte das liegen und was können wir gegen die Holzknappheit hierzulande tun?

Die Jahresringe eines Baumes 4 min
Bildrechte: colourbox

Der einheimische Rohstoff Holz ist ein zentraler Bestandteil nachhaltigen Bauens, was auch die IBA in den Blickpunkt stellt. Dumm nur, dass ausgerechnet jetzt Holz nicht nur knapp wird, sondern auch sehr viel teurer ist.

MDR KULTUR - Das Radio Mi 02.06.2021 12:00Uhr 03:39 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Noch immer ist das Schadholz vom vergangenen Jahr nicht komplett aus den Wäldern geräumt. Holz fällt in großen Mengen an – und dennoch ist es knapp geworden auf dem Markt. Laut Chris Freise, dem Forstamtsleiter in Erfurt/Willrode, haben wir die absurde Situation, dass es in Baumärkten zurzeit in Deutschland kaum eine Dachlatte zu kaufen gibt. Und das, obwohl Millionen von Festmetern Borkenkäfer- und Schadholz anfallen – viel mehr als in den Vorjahren.

Ein Versäumnis der deutschen Sägeindustrie?

Abgeholzter Nadelwald, aufgenommen in Koenigshain
Die Trockenheit der vergangenen Jahre hat die Waldbestände drastisch reduziert Bildrechte: imago images/A. Friedrichs

Freise führt fort, das die aktuelle Situation eine Folge der Strukturen und Geschäftspolitik der deutschen Sägeindustrie sei: "Rund 80 Prozent der Einschnittskapazität in Deutschland werden von weniger als 20 Firmen gestellt, die untereinander noch verflochten sind." Diese Firmen arbeiten extrem effizient und exportorientiert, um die höchsten Preise derzeit auf Exportmärkten in den USA und China zu erzielen, so Freise.

Allein in den USA hat sich der Schnittholzpreis innerhalb eines Jahres vervierfacht.

Chris Freise, Forstamtsleiter in Erfurt/Willrode

Holzknappheit in Zimmereibetrieben

Auf einem Tisch, hinter dem ein Mann steht, steht "Holz Bau Kultur Thüringen".
Holz besticht in der Baukultur durch sein reduziertes Design. Bildrechte: MDR/Blanka Weber

Die Holzknappheit macht jenen Sorgen, die damit arbeiten wollen, etwa Zimmereibetrieben. IBA-Chefin Marta Doehler-Behzadi fasst zusammen: "Wenn die Zeiträume, in denen man das Material bekommen kann und die Kosten in den Sternen stehen – dann kann man schlecht planen und vorankommen." Etliche Bauprojekte verfolgen aktuell das Ziel, heimische Hölzer zu verwenden: nachhaltig und minimalistisch in der Architektur für innovatives Wohnen und den Tourismus. Viele größere Projekte stehen vor der Vergabe. Und genau hier wird es ohne verlässliche Planung an Kosten und Mengen eng. Doehler-Behzadi glaubt, dass das nicht ohne Auswirkungen bleibe und das bereitet ihr große Sorgen.

Lösung: Lokale Wertschöpfungsketten bilden

Was aber sind die Lösungen, wenn derzeit heimische Hölzer vorrangig nach China und in die USA verschifft werden? IBA-Chefin Doehler-Behzadi sagt, man könne die Vergaberichtlinien anpassen, Transportwege minimieren und damit heimische Rohstoffe bevorzugen.

Der Wissenschaftler Erik Findeisen von der Fachhochschule Erfurt empfiehlt andere Strukturen: "Wir müssen uns in dieser Frage vom Status des Entwicklungslandes wegbewegen, dass wir Rohstoffe und Halbzeuge in andere Länder liefern, die dann damit Wertschöpfung betreiben. Wir müssten Anreize schaffen, Betriebe ansiedeln, die hier bei uns regionale, teilweise lokale Wertschöpfungsketten bilden." Das könnte dazu führen, dass auch die Zimmereibetriebe nicht mehr auf ihr Material warten oder es zum überhöhten Preis bezahlen müssen.

Klimaschutzziele mit Holz erreichen

Findeisen sieht, dass wir jetzt für diesen Fehler bezahlen, "weil niemand da ist, der das Holz nach der Bearbeitung hier weiterverarbeiten kann." Holz ist eine der wesentlichen Lösungen für die Erreichung unserer Klimaschutzziele, so Findeisen weiter, Förster und Holzleute haben das schon vorher erkannt und auch die Gesellschaft nimmt das langsam wahr.

Dieses Anliegen möchte auch die IBA Thüringen unterstützen – und damit im ländlichen Raum auch Arbeitsplätze schaffen. Wenn der Rohstoff Holz dann für minimalistische, innovative Ferienhäuseranlagen genutzt werden könnte, wäre eines ihrer Ziele erreicht – und das Nachahmen ausdrücklich erwünscht.

Ein Haus aus Holz.
Energieeffizientes Bauen mit Holz Bildrechte: IMAGO / Westend61

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit und Umwelt

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 02. Juni 2021 | 08:40 Uhr

Abonnieren