MDR KULTUR | Kulturpartner Thüringer Bachwochen

Die Thüringer Bachwochen gelten als das größte Musikfestivals Thüringens. Sie sind auf Barockmusik spezialisiert, vor allem auf die Aufführung der Werke von Johann Sebastian Bach. Der Komponist wurde in Thüringen geboren und hatte hier an zahlreichen Orten seine Lern- und Wirkungsstätte.

Das erste Mal fanden die Thüringer Bachwochen im Jahr 1992 statt. Zwischenzeitlich pausierte das Festival, startete jedoch 2005 erneut. Neben Konzerten mit Interpretationen barocker Musik haben sich die Bachwochen auch für Crossover-Projekte geöffnet, beispielsweise für zeitgenössische oder Popularmusik.

Für das Festival werden authentische Bach-Orte zur Konzertstätte, dazu zählen das Bachhaus und die Taufkirche in Bachs Geburtsstadt Eisenach, die Traukirche in Dornheim, das Bach-Stammhaus in Wechmar sowie frühe Wirkungsstätten Bachs in Weimar, Arnstadt und Mühlhausen. Aber auch an anderen Thüringer Kulturorten finden Konzerte statt, so auf der Wartburg in Eisenach, im Deutschen Nationaltheater Weimar oder im Augustinerkloster und dem Dom St. Marien in Erfurt.