Folgen der Pandemie Markus Kavka: "Die Clubszene wird sich nachhaltig verändern"

Musikjournalist Markus Kavka ist ein Urgestein seines Fachs. Mitte der 90er-Jahre wurde er als Moderator im Musikfernsehen bekannt. Mittlerweile ist er auch als Radiomacher, Autor und DJ unterwegs. Beim MDR moderiert er das Kurzfilmmagazin unicato. Im Gespräch mit MDR KULTUR berichtet er über die Folgen der Corona-Krise für die Clubszene und betont, es sei mehr in Gefahr als nur die Möglichkeit, laut Musik zu hören.

Markus Kavka in einem schwarzen T-Shirt vor einer Steinwand 40 min
Bildrechte: Marucs Höhn

MDR KULTUR - Das Radio So 20.12.2020 12:00Uhr 39:33 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

"Die Club- und Kulturszene wird sich im Zuge der Corona-Krise nachhaltig verändern. Und natürlich nicht zum Guten", sagt Moderator und Musikjournalist Markus Kavka im Gespräch mit MDR KULTUR. Trotz der finanziellen Unterstützung für die Branche sei bei vielen die Existenz bedroht. Kavka sieht den Grund dafür auch bei Spekulanten aus der Immobilienbranche. "Die Räume, in denen sich noch die Clubs befinden, werden übernommen und dann kommen da Gewerberäume oder Luxuswohnungen rein", prognostiziert der Musikjournalist. Gerade Berlin werde sich verändern und nicht mehr so sein wie vor der Pandemie.

Clubs als Orte, wo Vorurteile abgebaut werden

Kavka befürwortet den Vorschlag von Techno-DJ und Loveparade-Begründer Dr. Motte, elektronische Musik zum Weltkulturerbe zu erklären. Sie habe einen unschätzbaren Wert für das soziale Miteinander, begründet Kavka. Man dürfe nicht unterschätzen, wie viel der Austausch auf der Tanzfläche zum sozialen Frieden beitrage. In einem Club könnten sich Menschen aller Hautfarben und aller sexuellen Ausrichtungen begegnen, was Vorurteile abbauen helfe, so Kavka. Wenn es an Orten dieser Art fehle, sei mehr in Gefahr als die Möglichkeit, laut Musik zu hören. Es gehe um einen weit größeren Schaden.

Kavka sieht Politik in der Pflicht

Die Verantwortung für die Situation der Clubbranche sieht der Musikjournalist bei der Politik. "Ich empfinde es als unverantwortlich und nicht nachvollziehbar, wie wenig die Politik das auf dem Schirm hat", sagt Kavka. Die Debatte drehe sich nicht ausschließlich um die Menschen und ihre Jobs, sondern auch um "die soziale Komponente, die Clubkultur hat".

Techno-Clubs auf dem Land

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 20. Dezember 2020 | 12:00 Uhr

Abonnieren