"Digital und dezentral" Festival "Paradiesvogelfest" auf Schloss Weitersroda startet digital

Vom 12. bis zum 16. Mai findet das Paradiesvogelfest auf Schloss Weitersroda im thüringischen Hildburghausen statt, coronabedingt ohne Publikum. Künstlerinnen und Künstler, darunter Liedermacherinn Sarah Lesch und Sänger Felix Meyer, bringen deshalb die Festivalstimmung per Livestream nach Hause. Digital und dezentral – das ist das Motto der diesjährigen Ausgabe, verrät Festivalleiter Florian Kirner.

Sarah Lesch
Liedermacherin Sarah Lesch gibt das Abschlusskonzert des Festivals, das auch für "Ärzte ohne Grenzen" übertragen wird. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am 12. Mai beginnt das 10. Paradiesvogelfest in Thüringen. Bis zuletzt hatten die Veranstalter gehofft, dass das Festival wie gewohnt stattfinden kann, dann wurde es wegen der aktuellen Corona-Lage doch abgesagt. Wirklich abgesagt? Keineswegs, verrät Festivalleiter Florian Kirner MDR KULTUR. Auf dem Eventgelände im Hof des Schlosses Weitersroda wird eine Bühne aufgebaut, mehr noch: Alle Künstler werden nach Hildburghausen kommen, auf der Bühne stehen und im Livestream vor dem Publikum zu Hause auftreten.

Schloss Weitersroda bei Hildburghausen und sein Besitzer, Florian Kirner.
Festivalleiter Florian Kirner Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Möglich macht das das Feierabend-Kollektiv aus Stuttgart, welches das gesamte Programm von Mittwochabend bis zum Sonntag streamen wird. Auch die immer größer werdende Aufmerksamkeit aus Nah und Fern kommt dem Festival zugute: "Schon jetzt haben wir mehr als 1.200 Euro Spenden eingesammelt. Die werden wir auch brauchen. Denn die Livestream-Variante kostet in der Produktion 10.000 Euro – davon gehen 7.500 Euro an die Musiker und die Techniker", erzählt Florian Kirner.

Das Line-up: Felix Meyer, Eric Manouz, Luisa Laakmann und viele mehr

Auch das Programm der Jubiläumsausgabe des Festivals kann sich sehen lassen. Zur Eröffnung tritt Liedermacher und Sänger Felix Meyer zusammen mit dem Gitarristen und Percussionisten Eric Manouz und dem Pianisten und Komponisten Johannes Bigge auf. Danach gibt es einen Talk mit dem Festivalleiter Florian Kirner im Schlosshof. Kirner möchte gern über die prekäre Situation vieler Küsterinnen und Künstler und Kulturschaffenden sprechen und fordert eine größere Lobby für Menschen, die in der Kultur arbeiten.

Donnerstag und Freitag ist Jens Fischer Rodrian mit einer, wie es heißt, "skurrilen Mischung aus Konzert, Lesung und Spoken Word Performance" zu erleben. Außerdem sind für Freitag Liedermacherin Dota Kehr sowie der Berliner Singer-Songwriter Max Prosa angekündigt.

Mit Luisa Laakmann kommt der Publikums-Liebling aus dem letzten Jahr wieder nach Hildburghausen. Die Singer-Songwriterin mit portugiesischen Wurzeln präsentiert ihre Musik, die zwischen Reggae, Soul, Hip Hop und Rock changiert – mal singt Laakmann deutsch, mal englisch, oder auch spanisch und portugiesisch.

Sonnabend warten dann Die Zöllner im Duo Infernale – also mit den beiden Bandgründern Dirk Zöllner und André Gensicke – auf ihren Auftritt im Schloss Weitersroda. Im Gepäck haben sie nur ein Klavier und eine Gitarre. Zwischen den Songs geben sie Anekdoten aus ihrer über 30-jährigen Bühnenkarriere zum Besten.

Abschluss des Festivals mit Sarah Lesch

Der Abschluss des Festivals am Sonntag ist gleichzeitig auch der Höhepunkt: Liedermacherin Sarah Lesch hat wie immer Gitarre und Ukulele im Gepäck und tritt nicht nur vor den Paradiesvogelfestivalgästen auf, ihr Konzert wird auch für "Ärzte ohne Grenzen" übertragen. Das sei eine musikalische Verbeugung vor der Arbeit der Institution, freut sich Festivalleiter Florian Kirner.

Kirner wendet sich dann auch noch mit einem Appell an die Fans und Freunde des Festivals, die ja zu Hause bleiben müssen: "Feiert, tanzt, lasst die Sau raus, macht mit euren eigenen Musikinstrumenten Musik. Mit den Trommeln, mit der Gitarre, mit dem Ditscheridu – feiert ein Paradiesvogelfest. Macht das achtsam und vorsichtig – schaut, wie bei euch die Corona-Maßnahmen gerade sind, aber feiert."

Schloss Weitersroda
Schloss Weitersroda: Hier findet das Paradiesvogelfest vom 12. bis zum 16. Mai 2021 per Livestream statt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Aktion #Wirfindenstatt

Ein Hildburghausener hat schon angekündigt, mit Sauna und Beamer das Festival in seinem Garten zu verfolgen. Unter dem Hashtag #Wirfindenstatt ist das Publikum aufgerufen, sein privates Paradiesvogelfestival im Bild festzuhalten und den Machern zukommen zu lassen. Dass es dem Festivalleiter Florian Kirner ernst ist, mit seinem Festival so schnell wie möglich wieder zur Normalität zurückzukehren, zeigt sein großes Engagement: "Vom 16. bis zum 20. September sind wir wieder alle hier zusammen beim 11. Paradiesvogelfestival", verkündigt er. Und außerdem: "Paradiesvögel finden immer einen Weg!"

Festivals in Corona-Zeiten

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt | 12. Mai 2021 | 07:30 Uhr

Abonnieren