7. bis 10. Juli Rudolstadt-Festival 2022: Ticketverkauf für mehr als 300 Veranstaltungen läuft

Innenstadt beim Rudolstadt Festival
Im Juli 2022 kehrt das Rudolstadt-Festival nach zweijähriger Pandemie-Pause zurück. Bildrechte: imago images/VIADATA

Zweimal musste das größte deutsche Festival für Roots, Folk und Weltmusik im thüringischen Rudolstadt coronabedingt ausfallen. Nun kehrt das Rudolstadt-Festival vom 7. bis 10. Juli mit einem fulminanten Programm zurück.

Wie die Organisatorinnen und Organisatoren mitteilten, seien für die 30. Auflage des Musik-Fests mehr als 300 Veranstaltungen mit Musikerinnen und Musikern aus über 40 Ländern geplant: Auf dem Programm stehen Konzerte in der ganzen Stadt, Workshops, ein Kinderfest, Tanz und Diskussionen. Der Ticketverkauf läuft seit dem 14. April 2022.

Programm-Highlights auf dem Rudolstadt-Festival 2022

Die musikalische Ausrichtung des Rudolstadt-Festivals 2022 ist so vielfältig und international wie vor Pandemie-Zeiten. Zu den bisher bestätigten Künstlerinnen und Künstlern gehören der US-Sänger und Songwriter Rufus Wainwright, Maria Farantouri und die Thüringer Symphoniker mit einer Hommage an Mikis Theodorakis, die britische Pop-Band The Divine Comedy, die Dresdner Shooting Stars von ÄTNA, der Balkan ist mit Goran Bregovic & His Wedding And Funeral Band vertreten, und der Kabarettist und Musiker Andreas Rebers interpretiert Stücke des lange geschmähten Liedermachers Franz Josef Degenhardt.

Rufus Wainwright
Der US-amerikanisch-kanadische Singer-Songwriter Rufus Wainwright kommt im Juli nach Rudolstadt. Bildrechte: Tony Hauser

Festival setzt Schwerpunkt auf Ex-Jugoslawien und Krieg in der Ukraine

Als Antwort auf den Krieg gegen die Ukraine reagiert das Rudolstadt-Festival mit besonderen Akzenten im Programm. Ein "Konzert für die Ukraine" möchte Auftrittsmöglichkeiten für ein Ensemble um die ukranische Musikerin Mariana Sadovska schaffen. Einige der überwiegend ukrainischen Künstler sind nach Beginn des Krieges aus ihrer Heimat geflüchtet, andere leben schon länger in Deutschland.

Mariana Sadovska bei einem Konzert in Rudolstadt auf dem Musikfestival tff rudolstadt 2013
Die ukrainische Musikerin Mariana Sadovska und ihr Ensemble werden in Rudolstadt erwartet. Bildrechte: MDR/Jens Schlüter

Desweiteren richtet der Länderschwerpunkt "Titos Erben" den Blick auf das Erbe der Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawiens, die noch immer mit den langfristigen Folgen von Titos Ein-Parteien-Diktatur zu kämpfen haben. Unter den zwölf Bands sind Vertreter klassischer Folkklänge, aber auch die Roma-Rap-Band Pretty Loud, die für weibliches Empowerment steht, oder Božo Vrećo mit einer queeren Interpretation des traditionellen Sevdah, gesungener Liebeslyrik aus Bosnien-Herzegowina. Im Rahmen der Partnerschaft mit der European Broadcasting Union sind 15 Gruppen eingeladen. Das Spektrum reicht von Sámi-Yoik-inspirierten Crossover Sounds bis zu World Jazz aus Tschechien.

Herder-Projekt "Flug der Liebe" und Schottland Special

"Flug der Liebe" ist ein einmaliges Projekt zum Volkslied, dessen Begriff Herder vor rund 250 Jahren geprägt hat. Auf Initiative des Festivals hat sich eine Art All-Star-Band des Deutschfolk-Revivals 2.0 zusammengefunden, geleitet von einem der wichtigsten dänischen Folk-Musiker, dem Geiger Harald Haugaard.

In Zusammenarbeit mit dem Musik-Exportbüro Showcase Scotland Expo ist auch ein Schottland-Special Teil des Festivalprogramms: Mit Fara, Mànran und Duncon Chisholm kommen drei der gefragtesten Acts der aktuellen schottischen Szene nach Rudolstadt. Das komplette Programm veröffentlicht das Rudolstadt-Festival am 1. Mai auf seiner Website.

Alle Informationen zum Ticket-Verkauf

Das Dauerticket für alle vier Tage und Konzerte an fast 30 Orten der Stadt kostet 120 Euro, Kombikarten inklusive Übernachtung auf Zelt- oder Caravanplatz gibt es für 150 Euro. Kinder und Jugendliche von sieben bis 16 Jahren zahlen für alle Ticketvarianten nur die Hälfte. Auch wer im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wohnt, bekommt das Dauerticket 50 Prozent günstiger.

Keine Corona-Beschränkungen

Die Zahl der Dauerkarten war zunächst auf 20.000 statt wie bisher 25.000 begrenzt. Die Ticketfreigabe erfolgte schrittweise. Bis zum 31. Mai gingen 75 Prozent der Karten als 2G-Tickets in den Verkauf. Am 1. Juni folgte das restliche Kontingent. Inzwischen teilten die Organisatoren mit, dass es beim Festival keinerlei Corona-Beschränkungen mehr gebe. Das gelte für alle Tickets – egal, wann sie gekauft worden seien.

Ticketverkauf nicht mehr im eigenen Online-Shop

Die Eintrittskarten verkauft das Festival nicht mehr im eigenen Online-Shop, sondern über den Ticketanbieter TixforGigs. Karten können zu Hause ausgedruckt oder per Post versandt werden. Daneben verkaufen seit 14. April auch die Tourist-Informationen in Rudolstadt und Saalfeld Festivalkarten sowie alle Vorverkaufsstellen von TixforGigs.

Vor Ort in Rudolstadt gibt es an den Festivaltagen Freitag bis Sonntag Karten für 10 Euro, die nur in der Innenstadt gültig sind.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 11. April 2022 | 08:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR