Kinder und Jugendtheaterfestival Wildwechsel Festival in Bernburg zeigt, wie vielfältig Kinder- und Jugendtheater im Osten ist

Das Wildwechsel-Festival in Bernburg an der Saale will zeigen, wie vielfältig junges Theater sein kann. Nicht nur das Gastspieltheater stellt seine Bühnen für acht ostdeutsche Stücke zur Verfügung, auch zahlreiche öffentliche Schauplätze und Leerstände werden kurzerhand zur Theaterbühne umfunktioniert. Dort präsentieren vom 16. bis 21. Oktober Kinder und Jugendliche aus Bernburg, was sie zuvor in partizipativen Projekten erarbeitet haben.

Wildwechsel Festival Titelbild
Vom 16. bis 21. Oktober präsentiert das Wildwechsel-Festival für Kinder- und Jugendtheater acht Gastspiele in Bernburg. Bildrechte: Wildwechsel Festival

Wer dieser Tage zwischen Berg- und Talstadt in Bernburg schlendert, vorbei an beeindruckenden Leerständen entlang des Saale-Ufers, wird sich über gelb-leuchtende Plakate wundern, die hier und dort in leeren Lokalen kleben. "Garten der Demokratie" steht darauf. Es ist das diesjährige Motto des Kinder- und Jugendtheater-Festivals Wildwechsel, das in die Stadt eingezogen ist und zum Austausch einlädt.

Gebäude
Hier entsteht der "Garten der Demokratie" aus alten Stühlen und Gegenständen der Bernburgerinnen und Bernburger. Bildrechte: MDR/ Ann-Kathrin Canjé

Etwa in der gleichnamigen Installation "Garten der Demokratie". Direkt am Saale-Ufer macht eine Installation aus mehreren Stühlen, die ineinander verkettet sind und vor antik-anmutenden Säulen stehen, neugierig. Der Künstler Fred Pommerrehn hat dazu mehrere Stuhlspenden der Bernburgerinnen und Bernburger bekommen. Er hofft auch weitere Alltagsgegenstände, die die Menschen vorbei bringen und sich dadurch selbst mit kleinen Botschaften verewigen können. Außerdem wird am Festivaldienstag, den 19. Oktober, dazu eingeladen, eine Agora am Saale Ufer zu kreieren.

Wildwechsel-Festival lädt zum Mitmachen ein

Im antiken Athen galt die Agora als Aushandlungsort für demokratische Prozesse – die Agora an der Saale will solch einen Raum schaffen und die Bernburgerinen und Bernburger miteinander ins Diskutieren bringen. Für die künstlerische Leitung des Festivals, Karola Marsch, ist das eine aufregende Zeit. Sie ist zum ersten Mal dabei und legt großen Wert darauf, dass die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen der Stadt mit einbezogen werden. Besonders bei dem diesjährigen Festivalmotto sei es Marsch sehr wichtig gewesen, dass Kinder und Jugendliche sich selber in künstlerischen Beteiligungsprojekten damit auseinandersetzen könnten: "Was heißt das, dass man unterschiedliche Meinungen hat? Wie kann man das aushalten, wenn jemand ein anderes Interesse hat als ich selber? Wie können wir diese Interessen zusammenbringen? Wie anstrengend ist so ein Aushandlungsprozess? Wie schön ist er aber vielleicht auch?"

Frau sieht zwischen gestapelten Stühlen hindurch
Karola Marsch, künstlerische Leitung des Festivals, freut sich auf den Austausch im "Garten der Demokratie". Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Wie kann man das aushalten, wenn jemand ein anderes Interesse hat als ich selber? Wie können wir diese Interessen zusammenbringen?

Karola Marsch Künstlerische Leitung Wildwechsel-Festival

Von, für und mit Kindern und Jugendlichen

Schon im Juli hätten einige Kinder und Jugendliche angefangen, in den Projekten zu arbeiten. Sie sind auch die, die das Festival eröffnen werden und in verschiedenen Orten in der Stadt ihre Meinung, Standpunkte und die Ergebnisse ihrer Projekte präsentieren werden.

Der Bühnenbildner Torsten Thiele etwa hat sich mit den Jugendlichen einer 10. Klasse dem Thema Unkraut gewidmet: "Sie sind zu den Menschen nach Hause gegangen oder in die Gärten und haben gefragt: 'Was ist Unkraut? Und was hat hier nichts zu suchen?'. Das Ergebnis ist hier zu sehen." Die Jugendlichen haben ihre Begegnungen dokumentiert, fotografiert und sind in Austausch getreten. Am Ende wollen sie für die Pflanzen ein neues Zuhause finden.

Becher, Zettel
Ein Ergebnis aus dem interaktiven Projekt "Unkraut, bitte." Bildrechte: MDR/ Ann-Kathrin Canjé

Bernburg zeigt Vielfalt ostdeutscher Theaterlandschaft

Doch das Wildwechsel-Festival bietet natürlich nicht nur interaktive Installationen und Dialogmöglichkeiten, sondern holt acht Kinder- und Jugend-Gastspiele aus Bautzen, Berlin, Halle, Dresden und Leipzig nach Bernburg. Sie präsentieren eine Vielfalt von Themen und werden dem Festivalmotto auf verschiedene Weisen gerecht, wie die die künstlerische Leitung hervorhebt: "Es beschreibt auch wirklich eine Vielfalt von Ästhetiken, von Inhalten, von Herangehensweisen. Wir haben sehr viele Inszenierungen dabei, die diese klassische Zuschauer-Bühne-Situationen auflösen."

Da ist zum Beispiel der Theaterparcours "Fennymore oder Wie man Dackel im Salzmantel macht " für Kinder. In der Inszenierung werden die Kinder innerhalb des Raumes von einem Ort zum anderen geführt, müssen mitentscheiden, werden Teil des Stücks. Das Performance-Kollektiv CHICKS*, das sich mit den Geschlechterrollen beim Paartanz auseinandersetzt. Oder das Stück "Wutschweiger" vom Theater der jungen Welt Leipzig, das die Geschichte einer Schülerin mit Asperger-Syndrom erzählt. Neue Theaterformen ziehen also auf die Bühnen Bernburgs.

Was trotzdem auffällt: Die Hälfte der Gastspiele kommen aus Berlin. Kann das Festival also als eine erweiterte Berlin-Bühne gedeutet werden? Karola Marsch sei genau das Gegenteil wichtig gewesen. Für sie war klar, nicht nur mit überwiegend Berliner Produktionen nach Bernburg zu kommen: "Für die partizipativen Projekte war es mir ein absolutes Anliegen, Theatermacherinnen aus der Region zu finden. Die Region heißt dann eben auch Magdeburg, Halle, Leipzig, auch Weimar. Das sind natürlich auch die größeren Städte, aber auch diejenigen, die schon dort mit künstlerischen Beteiligungsprojekten von Kindern und Jugendlichen arbeiten."

Wer hinter dem Festival steckt

Schon zum fünften Mal findet das Wildwechsel-Festival 2021 statt. Hinter der Idee, ein Festival explizit für Kinder- und Jugendtheater zu veranstalten, steckt der "Arbeitskreis Ost der Kinder- und Jugendtheater Deutschlands" – ein Verbund aus Staats-, Stadt und freien Theatern in Ostdeutschland. Sein Ziel: die weitere Stärkung bestehender Theaterstrukturen, die Ermöglichung eines künstlerischen Austauschs zwischen Theaterschaffenden und die Weiterentwicklung der Theaterlandschaft für ein junges Publikum in Ostdeutschland.

Ihr ginge es aber nicht darum, aus der Stadt anzureisen und zu zeigen, wie Theater so ginge. Dem Festival und seiner Leitung war es von Anfang an ein Anliegen, die Menschen, die in Bernburg leben, einzubeziehen und einen Rahmen zu schaffen, der durch die Beteiligung der Bernburgerinnen und Bernburger lebt. Wie das gelingt, wird sich ab dem 16. Oktober zeigen.

Eröffnung
Am Eröffnungstag präsentieren sechs Gruppen von Kindern und Jugendlichen die Ergebnisse ihrer Projektarbeit. Bildrechte: Kollektiv Kubik

Neue Formen des Kinder- und Jugendtheaters

Dass auch neue Formen des Kinder- und Jugendtheaters fern von reinen Märchen-Inszenierungen in Bernburg gezeigt werden, war der Geschäftsführerin des Theaters Bernburg, Anita Bader, wichtig. Sie hat sich dafür eingesetzt, das Wildwechsel-Festival nach Bernburg zu holen. Als Gastspieltheater liegt der Schwerpunkt des Programms ohnehin schon auf Kinder- und Jugendtheater, und das nicht ohne Grund, erklärt Bader: "Das ist für mich nicht das Publikum der Zukunft, sondern das Publikum der Gegenwart."

Ich finde, dass wir für Kinder und Jugend in unserem ländlichen Raum wirklich ein differenziertes und sehr qualitätsvolles Angebot bieten müssen.

Anita Bader Geschäftsführerin des Bernburger Theaters

So sei der Wunsch aufgekommen, die "Crème de la Crème" dieser Theaterszene nach Bernburg zu holen. Jetzt ist er in Erfüllung gegangen und so wachsen in ganz Bernburg nun kleine Gärten der Demokratie, die in den kommenden Tagen darauf warten, besucht zu werden.

Mehr Informationen zum Festival Wildwechsel-Festival für Kinder- und Jugendtheater
16. bis 21. Oktober 2021

Tickets können an der Theaterkasse am Metropol erworben werden:
Schloßstraße 20,
06406 Bernburg
Dienstag bis Freitag: 9 bis 16 Uhr

Veranstaltungsorte:
Carl-Maria-von-Weber-Theater,
Kurhaus
Studio im Metropol sowie an zahlreichen öffentlichen Plätzen und Leerständen in Bernburg

Kultur für Kinder und Jugendliche

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 16. Oktober 2021 | 10:10 Uhr