Gartenküche Rezept: Bulgur-Petersilien-Salat

Ein frischer Salat mit Petersilie, Minze, Tomaten und Gurke wird kombiniert mit Bulgur und Gewürzen zur leckeren Grillbeilage oder zum sommerlichen Abendbrot.

Zutaten
Die meisten Zutaten für unseren Salat kommen direkt aus dem Garten. Bildrechte: MDR/Annett Zündorf

Ob in Nordafrika oder im Nahen Osten - fast überall gehört Petersiliensalat zur guten Küche. Die Rezepte sind sehr unterschiedlich. Mal kommt Bulgur in den Salat, mal Couscous. Mal ist eine Gurke dran, mal nicht. Allen gemein ist, dass die Petersilie die Hauptzutat ist. Für unser Rezept haben wir uns von diesen Salaten inspirieren lassen. Allerdings wächst im Garten nur selten alles genau in der Menge, die in klassischen Kochbüchern steht. Deshalb gibt es hier eine Handreichung für gärtnernde Köche oder kochende Gärtner.

Beim Gang durch den Garten sollten diese Zutaten ins Körbchen wandern:

  • ein sehr großer Strauß glatte Petersilie
  • mehrere Zweige Pfefferminze
  • zwei bis drei Frühlingszwiebeln oder Schlotten
  • reichlich Tomaten, fünf bis sechs mittelgroße Früchte sollten es auf jeden Fall sein
  • eine Snackgurke oder eine halbe Schlangengurke, für Gurkenfans gern auch etwas mehr

Zutaten aus dem Garten
Das exakte Verhältnis der Zutaten ist nicht so wichtig. Genommen wird, was im Garten wächst. Bildrechte: MDR/Annett Zündorf

Außerdem werden Bulgur, Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer, Salz und Piment gebraucht.

Bulgur mit Öl und Zitrone
Bulgur, Olivenöl und Zitrone gehören an den Salat. Bildrechte: MDR/Annett Zündorf

Die Petersilie wird sehr, sehr fein gehackt. Die Stiele können mitverwendet werden, aber diese müssen noch feiner als fein gehackt werden.

Petersilie schneiden
Mit dem Messer wird die Petersilie sehr fein geschnitten. Bildrechte: MDR/Annett Zündorf

Genauso fein werden die Pfefferminze (ohne Stiel) sowie die Frühlingszwiebeln geschnitten oder gehackt.

Petersilie, Frühlingszwiebeln und Minze
Eine Sinfonie in Grün: Petersilie, Frühlingszwiebeln und Minze Bildrechte: MDR/Annett Zündorf

Wasser kochen und etwa 50 Gramm Bulgur mit reichlich kochendem Wasser übergießen. Nach etwa fünf Minuten den gequollenen Bulgur in ein Sieb kippen und abtropfen lassen. Dann in eine Schüssel geben. Noch besser wird es, wenn man statt Wasser Gemüsebrühe verwendet.

Bulgur abtropfen lassen
Der Bulgur braucht nicht gekocht werden. Es reicht, ihn mit kochendem Wasser zu übergießen. Bildrechte: MDR/Annett Zündorf

Tomaten würfeln und mitsamt eventuell ausgelaufenem Saft zum Bulgur geben. Dazu kommen noch drei Esslöffel Zitronensaft. Alles gut miteinander verrühren.

Bulgur mit Tomate mischen
Der Bulgur saugt den Saft von Zitronen und Tomaten in sich auf. Bildrechte: MDR/Annett Zündorf

Die Gurke fein würfeln. Alle Zutaten sowie etwa 50 Milliliter Olivenöl miteinander vermischen, salzen, pfeffern und abschmecken. Noch ein bisschen durchziehen lassen und schon ist der leckere Salat fertig. Sie mögen es ein bisschen exotischer? Dann geben Sie noch einen halben bis ganzen Teelöffel gemahlenen Piment an den Salat. Guten Appetit!

Petersilie-Bulgur-Salat
Frisch und intensiv nach Sommer schmeckt der fertige Salat. Bildrechte: MDR/Annett Zündorf

Der Petersiliensalat schmeckt auch mit Couscous oder Graupen.

Quelle: MDr Garten (anz)

Ideen zum Verarbeiten der Gemüseernte

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 24. Juli 2022 | 08:30 Uhr