Blühender Wildwuchs Wiesen- und Ackerkräuter spenden Insekten Nektar

Klee, Bergaster und Disteln sind ein Paradies für Insekten. Sie spenden Nahrung und sind Lebensraum für Hummel, Wildbiene und Co. Das Beste: Die Wiesen und Ackerkräuter wachsen in der Natur - wenn man sie denn lässt.

Zwei Wildbienen sitzen auf einer Distelblüte
Die stacheligen Disteln möchte so mancher Gärtner lieber aus dem Gartenbeet verbannen. Dürfen sie sich in wilden Ecken im Garten ausbreiten, freuen sich Insekten über die schönen Blüten, die verblüht auch als Behausung dienen. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Verschiedene Wiesenblumen: Klee, Margerite, Ehrenpreis
Wilde Wiesen sind ein Paradies für Insekten. Wir zeigen Wiesen- und Ackerkräuter, die einfach wachsen, wenn man sie denn in Ruhe lässt. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Hummel saugt Nektar aus der Blüte der Roten Klette
Von Juli bis September blüht die Rote Klette, eine besonders wertvolle Wildpflanze. Die Blüten sind Nektarquelle für Bienen und Schmetterlinge. Vögel fliegen auf die Samen. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Biene sitzt auf einer Kornblumenblüte
Die Kornblume wird ebenfalls als Nektarpflanze geschätzt. Am liebsten blüht sie in Kornfeldern. Weil sie sich selbst aussät, ist sie auch auf Wiesen zu finden. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Aster mit Wildbiene auf einer Wiese
Auch Bergastern sind beliebter Treffpunkt für Insekten. Sie blühen vom Frühling bis in den Herbst hinein. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Zwei Wildbienen sitzen auf einer Distelblüte
Die stacheligen Disteln möchte so mancher Gärtner lieber aus dem Gartenbeet verbannen. Dürfen sie sich in wilden Ecken im Garten ausbreiten, freuen sich Insekten über die schönen Blüten, die verblüht auch als Behausung dienen. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Falter sitzt auf der Blüte des Dosts
Der Gewöhnliche Dost zieht Nützlinge wie die Schwebefliege oder auch Schmetterlinge und Falter an. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Gelbe Blüten des Hufeisenklees
Es gibt schier unzählige Kleearten, auch solche, die nicht die typischen Kleeblätter bilden. Das ist der Hufeisenklee, vor allem Hummeln können mit ihren langen Rüsseln reichlich Nektar saugen. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Wildbiene an Blüte des Wiesensalbeis
Wer hier an den Nektar gelangen möchte, braucht Geschick. Der Nektar des Wiesen-Salbeis sitzt im Inneren der Blüten. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Falter sitzt auf Blüte des Wiesenstorchschnabels
Unauffällig, aber vielerorts auf Wiesen zu finden, sind die hübschen Blüten des Storchschnabels. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Biene fliegt auf die Blüte des Ziest.
Der Ziest ist nicht nur als Nahrungsquelle wichtig. Die Wollbienen polstern mit den Pflanzenhärchen ihre Nester. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Alle (10) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 16. Mai 2021 | 08:30 Uhr