In einigen Bundes-Ländern gab es Proteste gegen die Corona-Regeln

Corona-Proteste in Freiberg
Bildrechte: XcitePress

In einigen Bundes-Ländern machen die Menschen Proteste.
Denn sie finden die Corona-Regeln nicht gut.
Dabei treffen sich zum Beispiel viele Menschen auf der Straße.
Sie tragen keine Schutz-Maske.
Und sie halten sich auch nicht an die Abstands-Regeln.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Ein Nachrichten-Audio in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Di 07.12.2021 14:29Uhr 01:53 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1902806.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Am Montag-Abend gab es wieder Proteste.
Zum Beispiel in den Bundes-Ländern:
    • Sachsen,
    • Sachsen-Anhalt
    • und Thüringen.

Dort hat die Polizei die Proteste in vielen Städten gestoppt.
Denn oft sind die Proteste nicht erlaubt.
Zum Beispiel:
    • Weil sie nicht bei der Stadt an-gemeldet sind.
    • Oder weil sich nicht viele Menschen zusammen treffen dürfen.

In Sachsen haben zum Beispiel in diesen Städten
viele Menschen Proteste gemacht:
    • In Bautzen,
    • Chemnitz,
    • in Freiberg
    • und in Dresden.

Die Polizei hat von vielen Menschen die Namen auf-geschrieben:
Weil sie Ordnungs-Widrigkeiten gemacht haben.
Oder weil sie eine Straftat gemacht haben.

In Thüringen gab es 24 Proteste.
Zum Beispiel in den Städten:
    • Erfurt,
    • Altenburg
    • und Zeulenroda.

Und in Sachsen-Anhalt
haben die Menschen in diesen Städten protestiert:
    • In Magdeburg
    • und in Halberstadt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 06. Dezember 2021 | 21:00 Uhr