Verschiedene wichtige Politiker sprechen heute über den Impf-Stoff gegen das Corona-Virus

Krankenschwester hält Spritze mit Corona-Impfung
Bildrechte: imago images/ Pixsell

Seit einiger Zeit gibt es einen Impf-Stoff gegen das Corona-Virus.
Viele Menschen brauchen diesen Impf-Stoff.
Aber die Pharma-Firmen
können nicht so viel Impf-Stoff auf einmal herstellen.
Das bedeutet:
Es ist nicht genug Impf-Stoff für alle Menschen da.
Deshalb können nicht so viele Menschen
zur gleichen Zeit ge-impft werden.
Die meisten Menschen müssen noch einige Zeit warten.

Verschiedene Politiker denken:
Es soll mehr Impf-Stoff für die Menschen geben.
Damit alle Menschen bald ge-impft werden können.
Deshalb machen diese Politiker heute eine Video-Konferenz.
Da wollen sie mit verschiedenen anderen Menschen sprechen.

Diese Menschen sind alle bei der Video-Konferenz dabei:
    • Die Bundes-Kanzlerin Angela Merkel,
    • die verschiedenen Bundes-Minister,
    • die Minister-Präsidenten von den Bundes-Ländern,
    • verschiedene Politiker von der EU
    • und die Chefs von den Pharma-Firmen.
Zusammen sprechen sie darüber:
Wie vielleicht mehr Menschen den Impf-Stoff bekommen können.

Reiner Haseloff hat darüber gesprochen.

Reiner Haseloff ist der Minister-Präsident
vom Bundes-Land Sachsen-Anhalt.
Er hat gesagt:
Bei der Video-Konferenz wird nicht viel heraus-kommen.
Denn es gibt zur Zeit nur wenig Impf-Stoff.
Und alle Menschen auf der Welt brauchen den Impf-Stoff.
Kein Mensch kann das ändern.

Sachsen-Anhalt bekommt mehr Impf-Stoff.

Das Sozial-Ministerium von Sachsen-Anhalt hat gesagt:
Heute bekommt Sachsen-Anhalt mehr Impf-Stoff.
Der Impf-Stoff kommt von 2 verschiedenen Pharma-Firmen:
    • Biontech-Pfizer
    • und Moderna.

Im Monat Februar soll noch mehr Impf-Stoff kommen.
Dann können 65 tausend Menschen in Sachsen-Anhalt ge-impft werden.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 01. Februar 2021 | 06:00 Uhr