In Thüringen sollen Menschen mit Behinderung bald ge-impft werden

Eine Mitarbeiterin bereitet den Impfstoff vor in der Impfstelle im mon ami in Weimar, Thüringen, am 13. Januar 2021.
Bildrechte: imago images/Jacob Schröter

Thüringen ist ein Bundes-Land in Deutschland.
Die Gesundheits-Ministerin von Thüringen ist Heike Werner.
Sie hat gesagt:
In den nächsten 2 Wochen sollen die ersten Menschen mit Behinderung
gegen das Corona-Virus ge-impft werden.
Damit sie sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
Dafür soll der Impf-Stoff von der Firma AstraZeneca benutzt werden.

Viele Menschen machen sich für Menschen mit Behinderung stark.
Und diese Menschen haben schon seit einiger Zeit gesagt:
Manche Menschen mit Behinderung sollen früher ge-impft werden.
Das sind zum Beispiel Menschen:
Die in Behinderten-Werkstätten arbeiten.
Denn in den Behinderten-Werkstätten können sie sich
vielleicht mit dem Corona-Virus anstecken.

Heike Werner hat auch gesagt:
Es ist für diese Menschen sehr wichtig,
dass sie bald gegen das Corona-Virus ge-impft werden.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 08:30 Uhr