Nachrichten

Ein Gewässer. Im Hintergrund hohe weiße Kaliberge bzw -halden. 30 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
30 min

Versalzene Trinkwasserbrunnen, Salzlachen und Äcker, auf denen nichts mehr wächst, außer Salzpflanzen – und das mitten in Thüringen. Kommt das vom Kaliabbau in der Region und den zur Entsorgung verpressten Salzabwässern?

MDR FERNSEHEN Fr 25.03.2022 12:01Uhr 30:28 min

Audio herunterladen [MP3 | 27,9 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 55,6 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/mdr-investigativ/podcast-investigativ-versalztes-land-kali-salz100.html

Folge 48

Versalzene Trinkwasserbrunnen, Salzlachen und Äcker, auf denen nichts mehr wächst außer Salzpflanzen – und das mitten in Thüringen. Kommt das vom Kaliabbau in der Region und den zur Entsorgung verpressten Salzabwässern?

Die K+S AG hat die Abwässer aus Abbau und Verarbeitung von Kali über Jahrzehnte tief im Boden entsorgt. Das war erlaubt. Doch Berechnungen ergaben schon 2007, dass die Wässer vermutlich nicht tief im Boden bleiben, sondern wandern. Doch K+S durfte noch bis Ende letzten Jahres so weiter machen. Die Geologin, die die Berechnungen im Auftrag des Landeamtes durchgeführt hatte, wurde kurz darauf von ihren Aufgaben entbunden.

Gast: Birgit Mittwoch

Moderation: Secilia Kloppmann

Übersicht aller Folgen: www.mdr.de/investigativ-podcast

Podcast: MDR Investigativ - Hinter der Recherche

Podcast-Folgen zum Nachlesen

MDR investigativ bei YouTube

MDR investigativ bei Facebook

Gefahr für Werra und Trinkwasser: Warnungen jahrelang ignoriert

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Weitere Podcasts von MDR AKTUELL