Corona-Lage | 13. Dezember 2021 20.000 Biontech-Dosen für Kinder bestellt

In Sachsen-Anhalt wird am Montag die Lieferung des Corona-Impfstoffs für Kinder erwartet. Die 20.000 Dosen des Vakzins von Biontech sollen von 87 Kinder- und Jugendärzten im ganzen Land verabreicht werden.

Eine Schülerin bekommt eine Impfung mit dem Corona-Impfstoff
In Sachsen-Anhalt können seit dieser Woche auch Fünf- bis Elfjährige eine Impfung gegen Corona bekommen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

In dieser Woche beginnen die Corona-Impfungen für Fünf- bis Elfjährige in Deutschland. Auch Sachsen-Anhalt will noch am Montag starten. Laut Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) wurden rund 20.000 Impfdosen des Biontech-Kinderimpfstoffs beim Bund bestellt. Mit der Lieferung werde am Montag gerechnet. Sobald die Impfdosen ausgeliefert seien, könnten die Impfangebote in Anspruch genommen werden.

Dafür stehen nach Angaben des Gesundheitsministeriums 87 Kinder- und Jugendärzte bereit. Unterdessen erwartet Sachsen-Anhalt heute zusätzlich rund 82.000 Biontech-Impfdosen. Die Sonderlieferung sei für die Impfstellen der Landkreise und kreisfreien Städte vorgesehen und speziell für Drittimpfungen bei unter Dreißigjährigen gedacht.

MDRfragt: Mehrheit der Eltern will nicht impfen lassen

MDRfragt hat die Eltern von Fünf- bis Elfjährigen befragt. Mehr als 2.000 der Mitglieder haben sich daran beteiligt. In Mitteldeutschland will laut dieser nicht-repräsentativen Umfrage mehr als die Hälfte der Eltern (52 Prozent) ihre Kinder nicht impfen lassen. In Sachsen-Anhalt liegt der Wert bei 47 Prozent. 20 Prozent wollen die Impfung so schnell wie möglich, 18 Prozent sind noch unentschlossen. Aus Sachsen-Anhalt haben sich 354 Eltern an der Umfrage beteiligt.

Diagramm: Wollen Sie Ihr Kind impfen lassen?
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Landesweite Corona-Inzidenz sinkt weiter – Höchstwert in der Börde

In Sachsen-Anhalt ist die aktuell gemeldete 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen den dritten Tag in Folge zurückgegangen. Am Montag gab das Robert Koch-Institut (RKI) den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche mit 808,4 an – nach 861 am Montag vor einer Woche. Am Sonntag hatte der landesweite Wert bei 842,1 gelegen. Die Zahlen sind am Wochenende und am Anfang der Woche wegen Meldeverzögerungen der Gesundheitsämter oft niedriger als unter der Woche.

Werte in Sachsen-Anhalt sind sehr unterschiedlich

Sachsen-Anhalt hat trotz des Rückgangs nach wie vor die dritthöchste Inzidenz im Ländervergleich. Nur in Sachsen und Thüringen sind die Werte mit jeweils über 1.000 höher. Bei den Landkreisen in Sachsen-Anhalt gehen die Werte weit auseinander. Der Landkreis Stendal liegt mit einem Wert von rund 459 zwar auch knapp über dem Bundesschnitt am Montag von rund 389. Der Landkreis Börde hat die Höchste 7-Tage-Inzidenz im Land mit mehr als 1.407. Das ist der fünfthöchste Wert bundesweit.

Neue Corona-Regeln in Kindertagesstätten

Seit dieser Woche gelten in Sachsen-Anhalts Kindertagesstätten neue Corona-Regeln. Zutritt zu den Gebäuden gibt es nur noch für Erwachsene, die geimpft, genesen oder negativ getestet worden sind. Die Kinder dürfen bei den kleinsten Corona-Symptomen nicht mehr in die Kita. Außerdem muss morgens schriftlich bestätigt werden, dass die Kleinen keine Corona-Symptome haben. Das Sozialministerium fordert zudem, dass feste Kohorten gebildet werden, also Gruppen, die immer von denselben Erzieherinnen und Erziehern betreut werden.

#MDRklärt Fünf Fragen zum Kinderimpfstoff

Seit dieser Woche dürfen Kinder ab fünf Jahren geimpft werden. Doch es gibt viele Fragen dazu. Hier die Antworten auf fünf besonders dringende.

5 Fragen zum Kinderimpfstoff
Bildrechte: dpa
5 Fragen zum Kinderimpfstoff
Bildrechte: dpa
1. Ist der Impfstoff sicher?  Der Impfstoff für Kinder ist genauso sicher wie der für Erwachsene und deshalb durch die Arzneimittelbehörde EMA zugelassen. "In klinischen Studien werden die Impfstoffe getestet. Nur wenn die Studienergebnisse zeigen, dass keine schweren Nebenwirkungen zu erwarten sind und der Impfstoff die erwartete Wirksamkeit zeigt, geht er ins Zulassungsverfahren bei der EMA."
Bildrechte: Klinikum St. Georg
2. Warum sollten Kinder geimpft werden, obwohl sie meist leichte Verläufe haben? Ein schwerer Krankheitsverlauf ist selten, aber nicht ausgeschlossen. Covid kann bei Kindern zu Entzündungen an Organen führen, sodass die Kinder auf Intensivstationen behandelt werden müssen. Auch Long-Covid-Fälle sind möglich. Laut einer Studie aus Südafrika waren Kinder anfälliger gegen die neue Omikron-Variante als gegen vergangene Varianten.
Bildrechte: MDRklärt
3. Welche Kinder sollten geimpft werden? Die Ständige Impfkommission hat Corona-Schutzimpfungen für Fünf- bis Elfjährige empfohlen, wenn:  bestimmte Vorerkrankungen das Risiko eines schweren Verlaufs erhöhen. im Umfeld der Kinder Risikopatienten leben, die sich selbst nicht durch Impfungen schützen können. dies der Wunsch der Eltern ist. Von einer Impfempfehlung für gesunde Kinder wurde bislang aber abgesehen. Das Risiko von seltenen Nebenwirkungen könne aufgrund der eingeschränkten Datenlage derzeit nicht eingeschätzt werden.
Bildrechte: MDRklärt
4. Wo wird geimpft? Sachsen: Bei etwa 100 Kinderärzten und in elf Krankenhäusern, geplant sind zudem Impfmöglichkeiten an zentralen Orten Thüringen: Bei Kinder-, Jugend-, und Hausärzten, bis zum 23. Dezember nachmittags im Impfzentrum in Gera sowie in den Impfstellen Erfurt (Katholisches Krankenhaus), Sömmerda und Leinefelde,  Jena will ein zweites kommunales Impfzentrum speziell für Kinder im Volkshaus eröffnen, Ab dem 27. Dezember bei allen Impfstellen des Landes  Sachsen-Anhalt: Bei 87 Kinderärzten, Landkreise und kreisfreien Städte organisieren zusätzlich Impfangebote
Bildrechte: MDRklärt
5. Wie viel Impstoff gibt es? Sachsen: 20.000 Impfdosen zu Dezember bestellt // Thüringen: will für Dezember und Januar 121.000 Impfdosen bestellen // Sachsen-Anhalt: 20.000 Impfdosen zu Dezember bestellt
Bildrechte: dpa
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 13. Dezember 2021 | 05:00 Uhr Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (7) Bilder anzeigen

Wieder Proteste gegen Corona-Maßnahmen

In Sachsen-Anhalt sind am Wochenende wieder hunderte Menschen gegen die Corona-Politik auf die Straße gegangen. Demonstrationen und Kundgebungen fanden unter anderem in Halle, Magdeburg, Salzwedel, Stendal, Quedlinburg, Köthen und Burg statt, wie die Polizei mitteilte. Größere Zwischenfälle habe es keine gegeben. Für Montagabend sind weitere Proteste angekündigt.

dpa, MDR (Mario Köhne)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 13. Dezember 2021 | 05:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a05504b1-5ac1-4b2f-bb9d-b00f48d9a4b0 was not found on this server.

Mehr aus Sachsen-Anhalt