Bislang keine Fälle So funktioniert die Omikron-Nachverfolgung in Sachsen-Anhalt

Omikron macht um Sachsen-Anhalt bislang einen Bogen. Doch die Gesundheitsämter bereiten sich darauf vor, dass die kürzlich entdeckte Corona-Variante bald auch hier auftritt. Vor allem für Reiserückkehrende kann die Virusmutation schon jetzt Auswirkungen haben.

Coronamodelle und ein Stempel mit Omikron Schriftzug liegen nebeneinander.
Sachsen-Anhalts Gesundheitsämter bereiten sich auf das Auftreten der Omikron-Variante vor. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Steinach

In Sachsen-Anhalt gibt es bislang keine bestätigten Infektionen mit dem neuen Omikron-Coronavirus. Das hat das Landessozialministerium MDR SACHSEN-ANHALT am Dienstag auf Anfrage bestätigt. Demnach wurden dem Landesamt für Verbraucherschutz bisher keine Omikron-Meldefälle und keine Omikron-Verdachtsfälle aus Sachsen-Anhalt übermittelt.

Quarantäne auch bei vollständiger Impfung

Weiter heißt es, die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt seien frühzeitig über das Auftreten und bisher bekannte Besonderheiten von Omikron informiert worden. Bei Fällen mit Verdacht auf Omikron, z. B. bei Reiserückkehrern oder deren Kontaktpersonen, werde eine Sequenzierung von SARS-CoV-2-positiv getesteten Proben angestrebt.

"Die Gesundheitsämter wurden darauf hingewiesen, dass auch vollständig geimpfte Kontaktpersonen in Quarantäne genommen werden sollten, wenn ein Kontakt zu der Variante B.1.1.529  vorlag. Außerdem wurden sie über die Eingabe dieser Variante in der Meldesoftware informiert", teilte ein Ministeriumssprecher mit. Die von der Landesregierung verordneten Maßnahmen dienten sowohl der Eindämmung von Deltaals auch der von Omikron. Der Übertragungsweg der beiden Varianten unterscheide sich nicht.

Mutationen werden nicht gesondert aufgeführt

Nach Angaben des Ministeriums ist nicht geplant, Daten zu Corona-Mutationen gesondert aufzuführen und zu veröffentlichen. "Laboratorien und Einrichtungen, die Sequenzierungen von SARS-CoV-2 vornehmen, sind verpflichtet, die erhobenen Genomsequenzdaten an das Robert-Koch-Institut zu übermitteln", hieß es. Die Analyse der Genomsequenzen erfolge beim Robert-Koch-Institut.

#MDRklärt Das wissen wir über die neue Coronavirus-Variante Omikron

Illustration, künstlerische Darstellung Coronavirus.
Bildrechte: imago images/Shotshop
Illustration, künstlerische Darstellung Coronavirus.
Bildrechte: imago images/Shotshop
Grafik und Text
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Grafik und Text
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Grafik und Text
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Grafik und Text
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Grafik und Text
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Grafik und Text
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 29. November 2021 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR (Fabian Frenzel)
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (8) Bilder anzeigen

MDR (Manuel Mohr, Oliver Leiste)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 30. November 2021 | 18:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/3b14bc9e-dca4-4172-a830-6ddb227c7199 was not found on this server.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem Bären, Gebet im Islamischen Kulturzentrum Halle und einem verschneiten Vordach. 1 min
Bildrechte: MDR/IMAGO
1 min 28.01.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 28. Januar aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteur Jan Schmieg.

MDR S-ANHALT Fr 28.01.2022 18:00Uhr 00:55 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-heute-achtundzwanzigster-januar-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video