Telefontrick Betrüger bringen Ehepaar aus Bitterfeld-Wolfen um 18.000 Euro

Betrüger haben mit einem sogenannten Schockanruf ein Rentner-Paar in Bitterfeld-Wolfen um rund 18.000 Euro gebracht. Die Täter gaben vor, die Tochter der Senioren sei in polizeilichem Gewahrsam. Das Geld würde als Kaution benötigt.

Mit einem sogenannten Schockanruf ist ein über 80-jähriges Ehepaar aus Bitterfeld-Wolfen um mehr als 18.000 Euro betrogen worden. Die Senioren erhielten den Angaben der Polizei zufolge einen Anruf, der sie über einen angeblichen Verkehrsunfall ihrer Tochter informierte.

Betrüger fordern 30.000 Euro Kaution

Bei dem Unfall – so die erfundene Geschichte – sei eine Person tödlich verletzt worden. Um die Tochter aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen zu können, sei eine Kaution in Höhe von 30.000 Euro zu hinterlegen. Das Ehepaar übergab daraufhin 18.000 Euro und zwei wertvolle Münzsammlungen an eine Frau in der Damaschkestraße in Bitterfeld-Wolfen.

Polizei warnt: direkt auflegen

Die Polizei wies in dem Zusammenhang erneut darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger grundsätzlich niemals durch die Polizei über ihre Vermögensverhältnisse ausgefragt werden. Wer solche Anrufe erhalte, solle direkt auflegen.

Mehr Betrugsmaschen

MDR (Cornelia Winkler)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. Mai 2022 | 07:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/09c3c212-2c5f-4f37-afe4-292f82af549f was not found on this server.

Mehr aus Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau und Wittenberg

Ein junger Mann im lindgrünen Pullover kuschelt mit einem braunen Pferd. In einer Hand hält er ein Mobiltelefon. mit Video
Sein Handy hat Patrick Thomalla immer mit dabei auf der Koppel und im Stall. Denn alles, was es dort Neues gibt, zeigt der 31-Jährige auf Instagram und TikTok. Bildrechte: MDR/Jana Müller

Mehr aus Sachsen-Anhalt