Angriff Russlands auf die Ukraine Klinikum Dessau will Verletzte des Krieges behandeln

Im Klinikum Dessau sollen ukrainische Verwundete versorgt werden. Man habe große Erfahrung bei der Behandlung von Kriegsverletzten, sagte der Ärztliche Direktor.

Städtisches Klinikum Dessau
Im Klinikum Dessau sollen bald Ukrainer behandelt werden. Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn

Das Städtische Klinikum in Dessau bereitet sich auf die Aufnahme von ukrainischen Kriegsverletzten vor. Der Ärztliche Direktor Joachim Zagrodnick teilte MDR SACHSEN-ANHALT mit, dazu liefen bereits erste Gespräche mit der Bundesregierung. Diese hatte angekündigt, Verletzte aus dem Krieg Russlands gegen die Ukraine zur Behandlung nach Deutschland zu holen.

In Dessau habe man Erfahrung mit der Versorgung von Kriegsopfern, so Zagrodnick weiter. Allein im Zuge des Konflikts in Afghanistan habe man mehr als 100 verletzte Kinder versorgt.

Da muss man viel Erfahrung in Wiederherstellungschirurgie haben.

Joachim Zagrodnick – Ärztliche Direktor Städtisches Klinikum Dessau

Man erwarte jetzt unter anderem Patienten aus ukrainischen Krankenhäusern wie Krebserkrankte oder Dialyse-Patienten. Auch diese könne man in Dessau vollumfänglich versorgen.

Mehr zum Thema "Ukrainische Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt"

MDR (Gero Hirschelmann)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 11. März 2022 | 16:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/edabf4d4-22c9-495d-8eb7-10ab64cdf136 was not found on this server.

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt